Ilmarinen

Ilmarinen
Ilmarinen
Ilmarinen
Alter bis

Sprudeln, Gewimmel, Kribbeln, Geräusche, Klänge, Formen… Plastische Elemente breiten sich aus, verwandeln sich. Klangkörper und Instrumente erzählen eine Geschichte von Leben und Vergehen. Die Geburt des ersten Menschens, des ersten Baumes und des Gesangs…
„Ilmarinen“ ist eine Installations-Performance frei nach dem finnischen Kalevala-Mythos, in der die Allerkleinsten und Großen zum Anfassen, zum Beobachten, zum Fühlen, zum Lauschen eingeladen sind.

Koproduktion & Partner: Théâtre Gérard Philipe – Scène conventionnée pour les arts de la marionnette et les formes animées – Frouard, CAF de Meurthe-et-Moselle, Ville de Dijon

Veranstaltungskategorie
Compagnie BaOmen (Frankreich)
Eine Musik-Figurentheater-Installation
Veranstaltungsort

Dauer
60 Minuten
inkl. Nachspiel
mit den Kindern

Preise
10 / 7 / 6 Euro

Tickets
089 233 244 82
kontakt@figurentheater-gfp.de

Spiel
Emilien Truche
Konzept
Cécile Thévenot
Lucile Hoffmann
Musik
Cécile Thévenot
Plastische Installationen
Lucile Hoffmann,
Lichtdesign
Benjamin Crouigneau

KUCKUCK - Theaterfestival für Anfänge(r)
Festival Vorschau Hintergrundfarbe
violet
Festival Vorschau Schriftfarbe
rot
Als Festival anzeigen
Aus

Treffpunkt Traumstadt

Beim traditionellen musikalischen Abend Schwabings in der Schauburg „Traumstadt“ steht dieses Jahr Gisela aus Schwabing im Zentrum. Wer war die schillernde Dame der lokalen Kleinkunstszene? Wir lassen die Kunst von Gisela und ihre Wegbereiterinnen aus Schwabing an diesem Abend erklingen.

Sie wollte Rennfahrerin werden, als Frauen nur mit Erlaubnis ihres Mannes den Führerschein machen durften. Sie war KFZ-Mechanikerin, Ausdruckstänzerin, Sängerin und jüngste Wirtin Deutschlands – die Schwabinger Gisela, eine Münchner „Ikone“. Das Leben und Wirken dieser „gebildeten Dame mit stark unzüchtigem Charakter“ steht im Mittelpunkt des Treffpunkt-Traumstadt 2019. Einen Abend lang wird in der Schauburg das Fluidum der legendären Kneipe „Bei Gisela“ wiederaufleben. Begleitet von den Chansons, die Gisela Jonas-Dialer berühmt und berüchtigt gemacht haben, werden junge Münchner Künstlerinnen unterschiedlichster Sparten vorgestellt, die wie vormals Gisela ihren eigenen Weg gehen und dabei die Grenzen ihrer Kunst und gesellschaftlicher Rollenzuschreibungen ausloten.

Traumstadt und Schauburg präsentieren
Anne Bontemps mit den Chansons der Gisela begleitet von Milica Dimitrijevic am Klavier und Julia Pfänder am Bass. Evi Keglmaier, die ihr Debüt-Album „Keglmaier“ vorstellt. Die Malerin Ly Ngyuen zusammen mit den elektronischen Sounds von Essika und Alma. Die Lyrikerin Anna Münkel. Benedetta Musso und Armando Arens vom Bayerischen Juniorballet unterstützt von der Ballettstiftung Heinz Bosl. Und den Bürgermeister der Traumstadt Christian Ude.

Es laden ein, der Traumstadt-Bürgermeister Christian Ude, der Verein „Traumstadt Schwabingen“, der Seerosenkreis München und die Schauburg.

Veranstaltungskategorie
Veranstaltungsort
Festival Vorschau Hintergrundfarbe
violet
Festival Vorschau Schriftfarbe
rot
Als Festival anzeigen
Aus

Crisp Texts - Resche Texte

Der südafrikanische Dramatiker Eliot Moleba ist für zwei Monate Stipendiat im Künstlerhaus Villa Waldberta der Landeshauptstadt München. In dieser Zeit wird er eng mit der Schauburg zusammenarbeiten. Lustvoll präsentieren unsere Schauspieler*innen resche Texte aus seiner Feder. Eliot Moleba und sein deutscher Verleger Bernd Steets berichten aus der Schreibstube im Dialog mit Dramaturgin Anne Richter.

Veranstaltungskategorie
Lesung in deutscher und englischer Sprache
Veranstaltungsort

Eintritt frei

Lesung
Festival Vorschau Hintergrundfarbe
violet
Festival Vorschau Schriftfarbe
rot
Als Festival anzeigen
Aus

Crisps Texts - Resche Texte

Die indische Theatermacherin Nisha Abdulla war für zwei Monate Stipendiatin im Künstlerhaus Villa Waldberta der Landeshauptstadt München. In dieser Zeit arbeitete die Theaterpädagogin und Dramatikerin eng mit der Schauburg zusammen. Am Ende ihres Aufenthalts präsentiert sie mit einigen unserer Schauspieler*innen ihr neues Stück "Two Degrees". Das Stück setzt sich mit der aktuellen Debatte um den Klimawandel auseinander. 

Nisha Abdulla, playwright and director from India, has been the Artist in Residence at Schauburg Theatre for the past 2 months in cooperation with the international artist house, Villa Waldberta. Schauburg Theatre will hold a reading of her new play, "Two Degrees", on June 30th at 6pm at the foyer. This will be followed by a discussion with the playwright and the public. The new work explores the scripting of new possibilities in our ongoing dialogue on Climate Change. The event is free and open to all.

Veranstaltungskategorie
Lesung in deutscher und englischer Sprache mit Nisha Abdulla
Veranstaltungsort

Moderation
Anne Richter

Lesung
Festival Vorschau Hintergrundfarbe
violet
Festival Vorschau Schriftfarbe
rot
Als Festival anzeigen
Aus

Treffpunkt Traumstadt

Bildausschnitt Hermann Geiseler "Schwabing bei Nacht"
Hermann Geiseler "Schwabing bei Nacht"

Kann Stadt-Raum zur Traum-Stadt werden? 1951 hat der Dichter und Radiomacher Peter Paul Althaus, alias PPA, mit seinen Gedichten eine Gegenwelt zu Krieg und Terror erschaffen. 1967 fügte er zur Poesie „reale“ Bürgerversammlungen seiner Künstlerstadt hinzu, der er selbst als Bürgermeister vorstand. In dieser Tradition lädt die Schwabinger Traumstadt, gemeinsam mit der Schauburg, zu einer Live-Radioshow über kühne Träume und bereits eroberte Räume ein. Künstler dreier Generationen treten in einen Dialog über Stadt-Wirklichkeit und kreative Gegenwelten gestern und heute. Musiker, Autoren, Poetry-Slammer, Maler und Theatermacher, alte und junge, gebürtige und „zuagroaste“ Schwabinger, befragen ihre Stadt und holen die Traumstadt für einen Abend auf die große Bühne der Schauburg.

Ein Abend mit Susanne Brantl und Kapelle, Felicia Brembeck, Quint Buchholz, Alex Burkhard, der Galerie Chantall, Henrike Commichau, Verena Marisa, Christian Ude, Mona Vojacek Koper, Die Band, Maria Peschek und Helmut Dauner sowie Monica Ries und Mathias Krieger mit der Original-Traumstadtorgel.

Veranstaltungskategorie
Veranstaltungsort

Es laden ein
Der „Traumstadt-Bürgermeister" Christian Ude,
der Verein „Traumstadt Schwabing",
der Seerosenkreis um Birgitta Rambeck sowie
Andrea Gronemeyer, Intendantin der Schauburg.

Preise
Regulär 15€
Kinder/Studierende 10€

Schauburg Extra am
Festival Vorschau Hintergrundfarbe
violet
Festival Vorschau Schriftfarbe
rot
Als Festival anzeigen
Aus

THEATERENTDECKER*INNEN - GROSSE THEATERKUNST FÜR DIE ALLERKLEINSTEN

Tagesprogramm:

Treffpunkt in der Schauburg zwischen 10:15 und 10:30 Uhr

10:30 Uhr: Begrüßung und Einführung durch Schauburg-Intendantin Andrea Gronemeyer

11:00-13:30 Uhr: Praxis-Workshop

13:30-14:00 Uhr: Pause und Snacks

14:00-14:50 Uhr: Besuch der Vorstellung KISH KUSH

15:00-16:00 Uhr: Künstler*innen-Gespräch

16:00-16:45 Uhr: Abschlussreflexion

17:00 Uhr: Möglichkeit zur Teilnahme an der Festivaleröffnung

Veranstaltungskategorie
Fachtag für Erzieher*innen und Krippen- und Kindergartenleiter*innen im Rahmen des KUCKUCK Festivals
Veranstaltungsort

Anmeldung: theater@schauburg.net bis zum 27.02.2019

Die Anzahl der Teilnehmer*innen ist begrenzt.

Kosten: 18 Euro. Barzahlung am Tag der Veranstaltung.

 

Kuckuck Festival
Festival Vorschau Hintergrundfarbe
violet
Festival Vorschau Schriftfarbe
rot
Als Festival anzeigen
Aus

Bayerische Erklärung der Vielen

Die Vielen 1
Die Vielen 2
WIR SIND VIELE – JEDE*R EINZELNE VON UNS

SOLIDARITÄT STATT PRIVILEGIEN.
ES GEHT UM ALLE.
DIE KUNST BLEIBT FREI!

„Wir sind Viele. Jede*r einzelne von uns“ - unter diesem Motto haben sich im Laufe diesen Jahres in ganz Bayern um die 500 Kulturinstitutionen, Vereine und Künstler*innengruppen zusammengeschlossen und die Bayerische Erklärung der VIELEN gezeichnet. Heute stehen die VIELEN beispielhaft für ein buntes, tolerantes und diverses Miteinander in der Kunst- und Kulturszene.

Dieses Bündnis will nicht nur die Symptome bekämpfen, sondern durch die Auseinandersetzung mit den eigenen Strukturen sich diesen Phänomenen entgegenstellen und sich für die Freiheit der Menschen, des Denkens und insbesondere für die Freiheit der Kunst stark machen.

Die Schauburg unterstützt das Bündnis DIE VIELEN.

Mit einer Pressekonferenz am 5. November 2019 stellten die Münchner VIELEN ihre Pläne für die erste Woche der Vielen vor - ein einwöchiges Fest der Solidarität mit Konzerten, Theatervorstellungen, Lesungen und vielem mehr.

Das gemeinschaftlich von den Münchner Kulturinstitutionen gestaltete Programm reicht von Themenführungen in Museen über Diskussionsrunden bis hin zu Vorträgen und Workshops. Gemeinsamen Auftakt der Woche bildet die Marathonlesung der Bayerischen Erklärung der VIELEN am 9. November, jeweils zur vollen Stunde.

Bayerische Erklärung der VIELEN

Woche der Vielen 09.-17. November 2019

Veranstaltungskategorie
Festival Vorschau Hintergrundfarbe
violet
Festival Vorschau Schriftfarbe
rot
Als Festival anzeigen
Aus

Digital [v]ermitteln

Das Projekt digital [v]ermitteln ist ein von der Kulturstiftung des Bundes gefördertes Projekt das verschiedene digitale Mittel und Anwendungen entwickelt und hinsichtlich ihrer Tauglichkeit für die Theater- und Theatervermittlungsarbeit überprüft.

Hierfür bildet sich das Team der Schauburg zum einen mit externen PartnerInnen weiter. Das Projektteam und die TheaterpädagogInnen des Schauburg LABs recherchieren zum anderen mit Kindern im Alter von 9-13 Jahren zu deren digitalem Verhalten und erarbeiten gemeinsam Ideen wie Theater im digitalen Raum stattfinden kann. Diese Ideen fließen in die Entwicklung von den drei Anwendungen ein, die im Herbst 2021 gelauncht werden und Premiere haben.


AR-App: Schauburg für die Hosentasche

Durch die Technologie der Augmented Reality (AR) wollen wir die physischen Grenzen des Theaters sprengen und die Wirklichkeit des öffentlichen Raumes durch szenische und spielerische Inhalte erweitern.

In dem Adventure Game „Excaliburg“ ist jedes einzelne Kind die Hauptfigur. Der Auftrag: Das Schicksal eines ganzen Königreiches zu retten. In ausgewählten Münchner Stadtteilen werden die Kinder Teil einer digitalen Schnitzeljagd. Dabei sammeln und interagieren sie mit leuchtenden 3D-Objekten, sie treffen auf seltsame Videofiguren oder lösen kniffelige Minigames. Aber vor allem sind sie Teil einer spannenden, magischen Geschichte, die sie selbst vorantreiben werden.

Interaktive Homepage: Das digitale Foyer

Das Theater im digitalen Raum? Wie einen so analogen Ort des Austauschs, der Wahrnehmung und der Begegnung in die digitale Welt versetzen? Unser digitales Foyer wird weitaus mehr können als die Informationen unserer Homepage für die Zielgruppe 9-13 Jahre passend und ansprechend aufzubereiten. Mit dem digitalen Foyer schaffen wir im Worldwideweb einen Ort an dem der Theater- und LAB-Besuch auch nach dem Verlassen der analogen Schauburg nachwirken kann, man Gleichgesinnte treffen kann und leicht Kontakt zu den Künstler*innen der Schauburg bekommt.


Tatort Schauburg: Der digitale Bühnenraum

Fokusführung oder Interaktion? Bei digitalem Theater stellt sich meist diese Frage. Streamings bieten die Möglichkeit ähnlich wie beim Film unterschiedliche Blickwinkel und Schnitte zu nutzen um den Blick der ZuschauerInnen gezielt zu führen, der Austausch zwischen den Zuschauenden und den Darstellenden ist jedoch außer eventuell über einen Chat nicht vorgesehen. Konferenztools wiederum bieten die Möglichkeit für den interaktiven, direkten Austausch auf mehreren Ebenen, jedoch sind die Mittel zur Fokusführung sehr begrenzt. Mit der Entwicklung des digitalen Bühnenraums wagen wir den Versuch diesen Widerspruch aufzulösen und ein Konferenztool auf die Bedürfnisse von Theaterarbeit anzupassen.
„Tatort Schauburg“ ist der Pilot für diese Anwendung. 10 ZuschauerInnen steuern einen Schauspieler undercover durch die Schauburg, um dort einen mysteriösen Kriminalfall zu lösen. Premiere hat der Tatort Schauburg im September. Der digitale Bühnenraum wird dann in 10 Vorstellungen erkundet und überprüft, um ihn für zukünftige Formate weiterzuentwickeln.


Projektteam:

Künstlerische Leitung: Bruno Franceschini, Katharina Mayrhofer
Produktionsleitung: Toni Müßgens
Künstlerische Mitarbeit und Mitarbeit Produktionsleitung: Otone Sato
Dramaturgie: Anne Richter

Softwareentwicklung: 84Ghz
Grafik: Parat CC

Video App:
Stephan Rosche und Eugen Langolf

Video Tatort Schauburg:
Eugen Langolf

Medienpädagogik:
Roman Schick

Theaterpädagogik:
Phillipp Boos, Xenia Bühler, Till Rölle

Partnerschulen:

Grundschule an der Würm, 4. Klasse

Grundschule Gertrud-Bäumer, Klasse 4e

Hermann-Frieb-Realschule, 5. Klasse

Mittelschule am Winthirplatz, Klasse 5a

Adolf-Weber-Gymnasium, Klasse 6c

Werner-von-Siemens-Gymnasium, Klasse 6a

Carl-Orff-Gymnasium, 7. Klasse

Anni-Braun-Förderschule, 7. Klasse

Dive in

Veranstaltungskategorie
Veranstaltungsort
Festival Vorschau Hintergrundfarbe
violet
Festival Vorschau Schriftfarbe
rot
Als Festival anzeigen
Aus

Eröffungswochenende

Schauburg Eröffnungswochenende
Eröffnungswochenende

 

Programm Sa, 21. Oktober 2017

11:00-11:35, Kleine Burg
München-Premiere
Schreimutter 4+
Figurentheater nach dem Bilderbuch von Jutta Bauer

 

12:00-16:00 Uhr, Foyer
Info-Stand & Fotobox
Anmeldungen für Schauburg Backstage, Speed-Dating und LAB-Workshops. Plus Quizzen und Malen was das Zeug hält und Erinnerungsfotos machen.

Schauburg Quiz - Mitmachen & Gewinnen!
Bei unserem Quiz könnt ihr euer Theaterwissen unter Beweis stellen. Ihr könnt mit oder ohne Eltern das Theater-Quiz lösen. Als Hauptgewinne winken die kostenlose Teilnahme an einem LAB eurer Wahl und Gutscheine für Theaterkarten. Viel Glück!
Fragebögen gibt es am Info-Stand. Dort könnt ihr das ausgefüllte Quiz dann auch wieder abgeben.

Pimp your Plakat!
Falls du etwas Wartezeit überbrücken willst, hol Dir die Schauburg-Plakate zum Ausmalen. Welche Farbkombinationen gefallen Dir? Wie schaut Deine Burg aus?

 

12:00-16:00 Uhr, Theaterkasse
Speed-Dating
Im Kassenraum laden neue und alte Kollegen der Schauburg zum Zweiergespräch aufs Sofa. Vier Minuten dürft ihr Fragen stellen oder von euch erzählen. Seid vorbereitet, denn die Uhr tickt!
Bitte reserviert euren Termin vorher in der Speed-Dating-Liste am Info-Stand und seid pünktlich.

 

12:30-13:30 Uhr (Treffpunkt um 12:25 Uhr im Foyer)
Schauburg Backstage
In kleinen Gruppen besucht ihr auf diesem Gang durch die renovierte Schauburg vier Mitarbeiter an ihrem Arbeitsplatz jenseits der Bühne. Ob Stellwerk oder Inspizientenpult, Intendanz oder Schlosserei, ob Garderobe oder Büro: Unsere Mitarbeiter zeigen euch, was sie zum Gesamtkunstwerk Theater beitragen, stellen ihren Beruf vor und beantworten eure Fragen.
Teilnahmekarten bekommt ihr am Info-Stand. Treffpunkt für jede Tour ist 5 Minuten vor Beginn im Foyer.

 

Schauburg LAB
Das Team des Schauburg LAB lädt zu ersten Workshops. Sei dabei, wenn das LAB endlich seine Tür für deine ungezähmte Kreativität öffnet. Drei Workshops mit unterschiedlichen Schwerpunkten für verschiedene Altersgruppen stehen am Eröffnungswochenende zur Auswahl.
Du willst dabei sein? Melde dich am Infostand für den entsprechenden Workshop an. Wir treffen dich 10 Minuten vor Workshop-Beginn im Foyer und nehmen dich mit ins LAB. LET’S LAB!

14:00-15:30 Uhr, LAB
Workshop Performance & Theater 9-13
90 Minuten bleiben, um dich mit ersten Bühnenexperimenten herauszufordern. Lass es krachen!
Treffpunkt 13:50 Uhr im Foyer

 

16:00 Uhr, Große Burg
Gips oder Wie ich an einem einzigen Tag die Welt reparierte (UA) 12+
von Anna Woltz

 

Programm So, 22. Oktober 2017

11:00-16:00 Uhr, Foyer
Info-Stand & Fotobox
Anmeldungen für Schauburg Backstage, Speed-Dating und LAB-Workshops. Plus Quizzen und Malen was das Zeug hält und Erinnerungsfotos machen.

 

11:00-12:00 Uhr
Schauburg Backstage
Treffpunkt um 10:55 Uhr im Foyer

 

12:15-13:45 Uhr, LAB
Workshop Tanz „Rollen, Springen, Rasen, Drehen“ 6-9
Verwandle Raum und Zeit durch dein Rollen, Springen, Rasen, Drehen. Let‘s dance!
Treffpunkt 12:10 Uhr im Foyer

 

12:00-16:00 Uhr, Theaterkasse
Speed-Dating

 

12:30-13:30 Uhr
Schauburg Backstage
Treffpunkt um 12:25 Uhr im Foyer

 

14:00-15:30 Uhr, LAB
Workshop Musik „Rhythmus, Beats & Bodypercussion“* 0-99
Hier steht alles im Zeichen von Rhythmus, Beats und Bodypercussion. Findet gemeinsam den Groove. Eingeladen zu diesem generationsübergreifenden Workshop sind alle. Just beat it!
Treffpunkt um 13:50 Uhr im Foyer

 

16:00-17:00 Uhr, Große Burg
München-Premiere
Tanz Trommel 6+
Ensembleprojekt

Im Anschluss stellt Intendantin Andrea Gronemeyer das neue Programm für Grundschüler vor.
Anmeldung: schuleundkita.schauburg@muenchen.de

 
Veranstaltungskategorie
Willkommen in der neuen Schauburg - Eintritt frei

bis 

Sonntag, 22. November 2017