Auswahworkshop Musik-LAB

Ensemble
Alter bis

Ihr möchtet euer Instrument nicht mehr alleine spielen? Ihr schreibt eigene Songtexte und Lieder und müsst sie unbedingt mit anderen ausprobieren?

Dann seid ihr bei „The Burg“ richtig! 

Es gibt zwei Bands, die im wöchentlichen Wechsel proben. Hier könnt ihr eure Musik entdecken. Ein Proberaum voller Möglichkeiten erwartet euch: Schlagzeug, Gitarre, Bass, Verstärker, Mikrofone und Gleichgesinnte, die genauso motiviert sind wie ihr. Instrumente stimmen, Verstärker an, Regler aufdrehen und los geht’s! Ihr entwickelt mit vier bis sechs Mitstreiter*innen eure eigene Band und zeigt am Ende in einem Konzert, was ihr erarbeitet habt.

Voraussetzung
Basiskenntnisse auf einem Instrument/Gesang

Auswahlworkshop
Do, 11. Oktober 2018, 16:00–19:00 Uhr im LAB

LAB-Termine
„The Burg I & II“ proben ab Do, 18. Oktober 2018 im wöchentlichen Wechsel, donnerstags 16:00–19:00 Uhr im LAB.

Kosten
Zahle, was du kannst.

Veranstaltungskategorie
„The Burg I & II"
Veranstaltungsort

Künstlerische Leitung
Till Rölle

Anmeldung
bis Do, 27. September 2018
unter lab@schauburg.net

Auswahlworkshop
Festival Vorschau Hintergrundfarbe
violet
Festival Vorschau Schriftfarbe
rot
Als Festival anzeigen
Aus

King A

Zitat Demokratie
King A 4
King A 7
King A 2
King A Lucia
King A
King A 10
King A Michael

Auf der Bühne: eine Band. Einer davon wird König Artus werden – aber wer? Der frisch Gekrönte hat einen Plan: die Tafelrunde zu einem Modellprojekt der Demokratie zu machen. Miteinander reden, gemeinsam entscheiden. Im Zweifel weiter diskutieren, dann abstimmen. Das soll ein echtes Ritterleben sein? Und wo bleiben der Kampf, der Krieg, der Feind? Was gilt noch, wenn die alten Werte nicht mehr zeitgemäß sind? Und dann fällt auch noch die Liebe wohin sie will und stellt Fragen nach Ehre und Treue.

Gemeinsam mit den Schauspielerinnen und Schauspielern hinterfragt die Regisseurin Grete Pagan für dieses rasante Stück mit viel Musik unsere Vorstellungen von Verletzlichkeit, Konsequenz, Angst und Mut und geht auf die Suche nach dem Ritter – und der Ritterin – in jedem von uns. „King A“ ist ihre dritte Inszenierung an der Schauburg. Der Komponist zahlreicher Bühnenmusiken, David Pagan, wurde in Berwick-upon-Tweed, England geboren. Er war Schauspieler, Musiker und musikalischer Leiter der internationalen Theatergruppe NIE – New International Encounters. Seit 2012 arbeitet er als Musiker und Komponist für verschiedene Kinder- und Jugendtheater in Deutschland, Belgien und der Schweiz.

 

 

Pressestimmen
"Der niederländische Autor Het Laagland bedient sich in seinem Stück [...] bei den landläufigen und romantischen Vorstellungen vom Rittertum im Mittelalter. Gleichzeitig stellt er die damit verbundenen Tugenden wie Würde, Ehre und Tapferkeit zur Diskussion. Sein verwegenster Einfall ist allerdings, die Tafelrunde zum Modell für demokratisches Handeln zu erklären. (...) Verblüffend anschaulich wird erzählt, wie aus einer Horde adeliger Haudegen eine Gemeinschaft von Leuten wird, die ihre Ziele durch ein geordnetes Miteinander erkennen und formulieren kann. [...] Unter der Regie von Grete Pagan und im schlichten, doch höchst wirkungsvollen Bühnenbild von Anne Hölck gewährt das sympathische Ensemble seinem Spieltrieb weiten Auslauf."
Abendzeitung

"Regisseurin Grete Pagan stellt [...] eine Truppe auf die Bühne, die hin- und hergerissen ist zwischen dem Dasein als tapfere Krieger und dem als moderne Individualisten: Da wird gekämpft und gerungen, gechillt und gerockt, gestritten und geliebt. [...] Goldene Plastikstühle symbolisieren die Tafelrunde, Schwimmnudeln dienen als Waffen, Merlin zaubert mit dem Drumstick statt mit dem Zauberstab, und wenn es gar zu hoch hergeht, wird auch mal eine Runde Yoga eingeschoben, um die Gemüter zu beruhigen. Das hat Witz und sorgt beim Publikum für hörbare Erheiterung."
Münchner Merkur

"Treue, Ehre, Ritterschaft - das sind Themenfelder, die die Helden und Heldinnen unter sich ausloten müssen. Das war schon vor mehreren Jahrhunderten nicht einfach und besaß diskursive Sprengkraft. Und wird nicht leichter, wenn auch noch das Ökosystem und die Frauenemanzipation oben draufgepackt werden."
Süddeutsche Zeitung

Veranstaltungskategorie
Im Auftrag von Het Laagland geschrieben von mehreren Theaterautoren. Aus dem Niederländischen von Eva Maria Pieper
Eine Ode an jedes Ritterherz von Inèz Derksen
Veranstaltungsort

Altersempfehlung
10+ (5. bis 9. Klasse)

Dauer
90 Minuten

Mit
Janosch Fries
Angelina Berger
Hardy Punzel
Lucia Schierenbeck
Michael Schröder

Inszenierung
Grete Pagan
Regiemitarbeit & -assistenz
Katharina Mayrhofer
Ausstattung
Anne Hölck
Musik
David Pagan
Kampfchoreografie
Franziska Deutscher
Licht
Jochen Massar
Dramaturgie & Theaterpädagogik
Xenia Bühler
Inspizienz
Jeannine Koda

Fotos
(c) Cordula Treml

Aufführungsrechte
THEATERSTÜCKVERLAG, Korn-Wimmer, München

Premiere
Festival Vorschau Hintergrundfarbe
violet
Festival Vorschau Schriftfarbe
rot
Als Festival anzeigen
Aus

Showing AN...DENKEN

An...Denken (c) Paul Krehan
An...Denken (c) Paul Krehan
An...Denken (c) Paul Krehan
An...Denken (c) Paul Krehan
An...Denken (c) Paul Krehan
An...Denken (c) Paul Krehan

Was heißt es, in unserer schnelllebigen und von digitalen Medien geprägten Welt, einmal auf „Pause“ zu drücken und innezuhalten? Schüler*innen der
Wilhelm-Busch-Realschule haben sich intensiv in Workshops mit dieser Frage auseinandergesetzt und mittels selbst entwickelter Texte und Bewegungen persönliche Antworten gefunden.
Dabei standen die Werke der Ausstellung „Florenz und seine Maler“ im Fokus ihrer Beschäftigung. Gemälde der Renaissance, die Menschen einst zur Andacht bewegten, dienten als Inspiration. Vor diesen Bildern werden die Schüler*innen ihre Performance präsentieren.

Logo Pinakothek       Logo WB RS

 
DANKE

Das Projekt "AN...DENKEN" wird gefördert durch "Wege ins Theater", das Projekt der ASSITEJ im Rahmen des Förderprogramms "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Logo wege ins theater   Logo Assitej   Logo kultur macht stark

Veranstaltungskategorie
Präsentation des Kooperationsprojekts von Schauburg LAB mit der Wilhelm-Busch-Realschule und der Alten Pinakothek
Veranstaltungsort

Inszenierung
Anna Grüssinger
Josefine Rausch
Musik
Friedrich Stockmeier
Kostüm
Petra Vaskova

Eintritt
Museumseintritt 1€
Kein Vorverkauf möglich. Das Ticket zum Eintritt in die Ausstellung "Florenz und seine Maler" ermöglicht den Besuch der Performance:
Die Besucheranzahl für die Performance ist begrenzt.

Fotos (c) Paul Krehan

LAB-Präsentation
Festival Vorschau Hintergrundfarbe
violet
Festival Vorschau Schriftfarbe
rot
Als Festival anzeigen
Aus
Tanz LAB

In:between - Tanz LAB

Nähe und Distanz, Dazwischen sein, Tanz und Kreation. Der Abstand zwischen München und Nairobi - in diesem LAB wollen wir gemeinsam mit dir auf die Suche gehen, was In:between - DAZWISCHEN bedeuten kann. Während der Proben findet ein hybrides Workshopwochenende mit Jugendlichen aus Nairobi statt. Wie fühlt sich ein Tanz zwischen zwei Kulturen an und wie beeinflussen wir uns gegenseitig? Welche Bewegungen können entstehen? Können wir trotz Abstand auf der Bühne zusammen performen? Am Ende stehen Aufführungen im Juli - auf dem Treffen der Jugendclubs in Erlangen und in der Schauburg.

Künstlerische Leitung:
Laura Saumweber, Xenia Bühler 

TERMINE
in den Ferien und an Wochenenden

Sa, 7. Mai 10-14 Uhr
So, 8. Mai 10-15 Uhr
Sa, 21. Mai 10-14 Uhr
So, 22. Mai 10-15 Uhr Fr, 17. Juni, 12-18 Uhr (Pfingstferien)
Sa, 28. Mai 11-16 Uhr oder So, 29. Mai 10-16 Uhr
Do, 16. Juni, 10-16 Uhr (Pfingstferien)
Fr, 17. Juni 10-15 Uhr (Pfingstferien)
Sa, 18. Juni, 10-16 Uhr (Pfingstferien)
So, 19. Juni 10-16 Uhr (Pfingstferien)
Sa, 25. Juni, 10-15 Uhr
So, 26. Juni, 10-15 Uhr
Sa, 2. Juli und So, 3. Juli, jeweils 10-15 Uhr

ORT
Schauburg LAB und Soundcafé (KJR)

KOSTEN
Zahle, was du kannst (10-150€)

Premiere auf dem Erlanger Jugendclubtreffen
Do, 14. Juli, 21:15 Uhr im Markgrafentheater Erlangen

Premiere und Aufführungen in der Schauburg
Fr, 22. Juli, 10:00 Uhr und 19:00 Uhr (mit filmischer Präsentation des 15-minütigen Films des Denkmale LABs)
Sa, 23. Juli, 11:00 Uhr im Schauburg-LAB
Tickets: 5 €
Reservierung über die Kasse unter Tel. 089.233 371-55 oder direkt an der Kasse

 

Tanz LAB

10-16

Twogether

Ein Mädchen und eine Frau treffen aufeinander. Begegnung und Bewegung füllen den ästhetischen Raum und den Raum zwischen den beiden. Wie viel vom Selbst erkennen sie im anderen? Zwanzig Jahre Lebenszeit liegen zwischen den Performerinnen. Wie hat sich die Welt gewandelt, was bedeutet das für die jeweiligen Biografien? Sie spiegeln, erkennen, reflektieren, nehmen an, stoßen oder grenzen sich ab und schließen sich wieder zusammen. Gemeinsam erforschen sie tänzerisch-performativ die Strukturen von Mitgefühl.

Veranstaltungskategorie
LAB Tanz-Duo
Veranstaltungsort

Mit
Emilie Karb
Luise Lochmann

Inszenierung & Kostüm
Anna Grüssinger
Josefine Rausch

LAB-Präsentation
Festival Vorschau Hintergrundfarbe
violet
Festival Vorschau Schriftfarbe
rot
Als Festival anzeigen
Aus
open boot lab

Open Boat LAB

Werde Teil einer Schiffscrew und reise um die Welt. Stehen uns alle Grenzen offen? Wir hinterfragen unseren kulturellen Horizont und entdecken neue Länder. Ganz nebenbei erfinden wir unsere eigene Sprache und Musik.

KÜNSTLERISCHE LEITUNG
Till Rölle

DRAMATURGIE
Markus Kubesch

MUSIK
Marcus Grassl

TERMINE
Ab Mi, 4. Mai bis Mi, 20. Juli immer mittwochs 16:00 bis 18:00 Uhr (außer in den Ferien)
Am Mi, 1. Juni, 19:00 Uhr Filmvorführung „Route 4 – a dreadful journey“ (FSK 12), mit Nachgespräch, auf der „Alten Utting“, bei schlechtem Wetter im Schauburg LAB

AUFFÜHRUNGEN:
20.07. Premiere um 17 Uhr I 21.07. um 15 + 17 Uhr I 22.07. um 15 + 17 Uhr

ORT
Geprobt und aufgeführt wird auf der „Alten Utting“ im Dreimühlenviertel und anderen Passagierschiffen.

KOSTEN
Zahle, was du willst (10-150€)

AlteUtting   Sea Eye

open boot lab

10-20

Bollywood Dancing Mums & Daughters

Platzhalter Workshops

Im Rahmen von Schauburg International „Der Junge mit dem Koffer“ ist die indische Theaterpädagogin und Regisseurin Kirtana Kumar in der Schauburg zu Gast. Sie lädt Mütter und ihre Töchter ein, gemeinsam die aufregende und spannende Tanzsprache aus Bollywood zu entdecken.

Zu mitreißender Originalmusik aus Indien lernen Mütter und ihre Töchter die faszinierenden Handgesten, die Mudras, des Bollywood-Tanzes kennen.

Vorkenntnisse in Tanz oder speziell Indischem Tanz sind nicht notwenig.
Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. 


Um vorherige Anmeldung wird gebeten:

kasse.schauburg@muenchen.de 
Tel. 089 233 371 -55 

Termin

Sa, 9. Dezember 2018, 16:30-18:30 Uhr, LAB

 

Veranstaltungskategorie
Workshop im Rahmen von „Der Junge mit dem Koffer"
Veranstaltungsort

Leitung

Kirtana Kumar

avatar

Me & My Avatar

Wer bist du, wenn du spielst? Ein LAB für Zocker*innen und Gaming-Interessierte.

KÜNSTLERISCHE LEITUNG
Philipp Boos

ORT
Schauburg LAB

TERMINE
Ab Di, 3. Mai bis Di, 26. Juli immer dienstags von 17:00 bis 19:00 Uhr

KOSTEN
Zahle, was du kannst (10–150€)

Hier geht's zum Anmeldeformular

Anmeldung
schauburg.lab@muenchen.de
avatar

10-16

its you own

It´s your own

Macht Theater, wie ihr wollt! Wir – das LAB-Team – sind in der Nähe, wenn ihr Unterstützung beim Denken, Kostüme schneidern oder beim Bühnenbild braucht. Ihr entscheidet wo’s lang geht und was auf der Bühne passieren wird. Euer Raum für eure Kreativität!

KÜNSTLERISCHE LEITUNG
Ihr seid am Drücker, das LAB Team steht euch mit Rat und Tat zur Seite.

TERMINE
Ab Do, 10. März bis Do, 2. Juni immer donnerstags von 16:00 bis 18:00 Uhr

ORT
Schauburg LAB

KOSTEN
zahle, was du kannst (10-150€)

Hier geht's zum Anmeldeformular

Anmeldung
schauburg.lab@muenchen.de
its you own

10-16

Junges Theater Bremen/Theater Moks (D): Eins zu Eins

Think Big 6 Eins zu Eins (c) Lea Dietrich
Think Big 6 Eins zu Eins (c) Lea Dietrich
Think Big 6 Eins zu Eins (c) Lea Dietrich

In der Begegnung des 31-jährigen Moks-Schauspielers Walter Schmuck und des 10-jährigen Mika Nowotny treffen nicht nur verschiedene Männlichkeitsbegriffe, Erfahrungshorizonte und Entwicklungsstufen aufeinander, sondern auch ein durch Alltag, Umfeld und Persönlichkeit unterschiedlich geprägtes Bewegungsvokabular. Es offenbaren sich grundsätzliche Fragen nach dem, was wir so leichtfertig „Körper” nennen: Wie ändert sich die Wahrnehmung eines Körpers durch die Anwesenheit eines anderen? Von welchem Alter erzählt unser Körper? Eine tänzerische Erkundung zweier Bewegungsformen, zwischen denen 21 Jahre, 2 Monate und 43 Zentimeter liegen.

Mit „Eins zu Eins” choreografiert Birgit Freitag ein Tanzduett zwischen zwei Menschen, die beide keine Tänzer sind und gerade deshalb unbedarft den Spuren ihrer jeweiligen und gemeinsamen Bewegungen folgen können. Das tun sie ohne Scheu und mit einer Neugier, die ansteckt. Der eine begutachtet einen Körper, den er vielleicht einmal haben wird, der andere einen, den er vielleicht einmal hatte.

Das Theater Moks wurde 1977 gegründet und ist die Kinder- und Jugendtheatersparte am Theater Bremen mit eigener Spielstätte. Mit seinem vierköpfigen Ensemble und Gästen produziert das Moks pro Spielzeit vier bis fünf neue Inszenierungen. Künstlerisch bietet das Moks ein modernes und ambitioniertes Schauspiel, das immer auf der Suche nach neuen Ausdrucksformen ist und mit Künstlerinnen und Künstlern aus angrenzenden Sparten arbeitet.

www.theaterbremen.de

 

Danke

Unterstützt durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ Gastspielförderung Tanz, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, sowie den Kultur- und Kunstministerien der Länder.

Logo NPN

Logo BKM

Veranstaltungskategorie
Ein Tanzduett von Birgit Freitag
Veranstaltungsort

Termine THINK BIG!#6
Sonntag 15.7., 18 Uhr
Montag 16.7., 10 Uhr

Dauer
ca. 50 Minuten

Konzept und Choreografie
Birgit Freitag

Mit
Mika Nowotny,
Walter Schmuck

Bühne und Kostüme
Léa Dietrich, Birgit Freitag

Musik
Michael Henn

Dramaturgie
Sabrina Bohl

Fotos (c) Léa Dietrich

Aufführung im Rahmen von THINK BIG!#6
Festival Vorschau Hintergrundfarbe
violet
Festival Vorschau Schriftfarbe
rot
Als Festival anzeigen
Aus