Twogether

Ein Mädchen und eine Frau treffen aufeinander. Begegnung und Bewegung füllen den ästhetischen Raum und den Raum zwischen den beiden. Wie viel vom Selbst erkennen sie im anderen? Zwanzig Jahre Lebenszeit liegen zwischen den Performerinnen. Wie hat sich die Welt gewandelt, was bedeutet das für die jeweiligen Biografien? Sie spiegeln, erkennen, reflektieren, nehmen an, stoßen oder grenzen sich ab und schließen sich wieder zusammen. Gemeinsam erforschen sie tänzerisch-performativ die Strukturen von Mitgefühl.

Veranstaltungskategorie
LAB Tanz-Duo
Veranstaltungsort

Mit
Emilie Karb
Luise Lochmann

Inszenierung & Kostüm
Anna Grüssinger
Josefine Rausch

LAB-Präsentation
Festival Vorschau Hintergrundfarbe
violet
Festival Vorschau Schriftfarbe
rot
Als Festival anzeigen
Aus

Bollywood Dancing Mums & Daughters

Platzhalter Workshops

Im Rahmen von Schauburg International „Der Junge mit dem Koffer“ ist die indische Theaterpädagogin und Regisseurin Kirtana Kumar in der Schauburg zu Gast. Sie lädt Mütter und ihre Töchter ein, gemeinsam die aufregende und spannende Tanzsprache aus Bollywood zu entdecken.

Zu mitreißender Originalmusik aus Indien lernen Mütter und ihre Töchter die faszinierenden Handgesten, die Mudras, des Bollywood-Tanzes kennen.

Vorkenntnisse in Tanz oder speziell Indischem Tanz sind nicht notwenig.
Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. 


Um vorherige Anmeldung wird gebeten:

kasse.schauburg@muenchen.de 
Tel. 089 233 371 -55 

Termin

Sa, 9. Dezember 2018, 16:30-18:30 Uhr, LAB

 

Veranstaltungskategorie
Workshop im Rahmen von „Der Junge mit dem Koffer"
Veranstaltungsort

Leitung

Kirtana Kumar

Der Baron auf den Bäumen

Plakat zu "Der Baron auf den Bäumen"
Viola (Lucia Schierenbeck) und Cosimo (Michael Schröder) vor einer Schulklasse in einer Turnhalle
Viola (Lucia Schierenbeck) und Cosimo (Michael Schröder) vor einer Schulklasse in einer Turnhalle
Viola (Lucia Schierenbeck) balanciert auf dem Fensterbrett einer Turnhalle
Viola (Lucia Schierenbeck) und Cosimo (Michael Schröder) vor einer Schulklasse in einer Turnhalle
Viola (Lucia Schierenbeck) und Cosimo (Michael Schröder) knien voreinander in einer Turnhalle, im Hintergrund sitzen Schüler
Cosimo (Michael Schröder) wiegt einen wertvollen Ball in seinen Armen
Zitat
Pressestimmen

„“Der Baron auf den Bäumen“ ist ein auf starke Bindungen heruntergebrochenes Stück, das zum aktiven Mitgehen regelrecht einlädt. Wirklich bemerkenswert, mit welcher rein physischen Ausdruckskraft und Präzision die beiden jungen, im Ensemble neuen Schauspieler hier agieren. Das bleibt in Erinnerung.“ (Abendzeitung)

 „Es schwingt da eine Freude an der eigenen Körper-Erkundung durch den Raum, eine Lust an der Auslotung von Atem und Energie und der Möglichkeit, sich spiegelbildlich zu inspirieren. [...] Die beiden Schauspieler, erstaunlich gut als agile Beweger, finden über Kontakt-Improvisation zueinander, tragen sich gegenseitig, entzweien sich zornig, um sich schließlich wieder zu versöhnen. Wäre eigentlich schön, wenn sich nicht nur Kinder von dieser Bewegungseuphorie anstecken ließen.“ (Münchner Merkur)

Im Alter von 12 Jahren beschließt Cosimo, die Erde nicht mehr zu betreten und künftig auf den Bäumen zu leben. So entzieht er sich dem Zugriff seiner Eltern und der gesellschaftlichen Enge seines aristokratischen Daseins. Italo Calvinos Roman bildet den erzählerischen Rahmen für das Tanzduett für eine Schauspielerin und einen Schauspieler und stellt leichtfüßig Machtfragen: Was macht wen ohnmächtig? Wie ermächtigt sich ein Selbst allein? Das Ensemble geht auf Entdeckungsreise, um Machtspiele zu spielen und mit dem Publikum seine Erfahrungen zu teilen.

Choreograf Erik Kaiel, der diese intime Theaterbegegnung inszeniert, ist seit vielen Jahren mit Tanz in U-Bahn-Stationen, Skulpturengärten, leeren Schwimmbecken, auf Straßen und gelegentlich auch auf der Bühne weltweit unterwegs. Mit „Connect the Dots“, „O Snap“ und „Murikamification“ war er bereits in München beim Festival THINK BIG! zu Gast. Für die Schauburg erarbeitete er das Hip-Hop-Stück „Nothing Twice“, das Schauspiel, Breakdance und Graffiti verbindet.

Mobil!

„Der Baron auf den Bäumen“ ist eine mobile Inszenierung und kann von Schulen und Vereinen für eine Vorstellung vor Ort gebucht werden.

Information & Buchung:
nadja.dietrich@muenchen.de | Tel. 089 233 371 61

Nach dem Roman „Der Baron auf den Bäumen“ von Italo Calvino
© 2002, The Estate of Italo Calvino

Aus dem Italienischen übersetzt von Oswalt von Nostitz
© 1984, Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG, München

Veranstaltungskategorie
Ein Tanzstück von Erik Kaiel nach Italo Calvino
Veranstaltungsort

Altersempfehlung
10+ (5. - 8. Klasse)

Dauer
50 Minuten

Mit
Lucia Schierenbeck
Michael Schröder

Choreographie & Raum 
Erik Kaiel
Kostüme 
Florian Buder
Dramaturgie & Theaterpädagogik
Xenia Bühler

Fotos
Judith Buss

Premiere
Festival Vorschau Hintergrundfarbe
violet
Festival Vorschau Schriftfarbe
rot
Als Festival anzeigen
Aus

Junges Theater Bremen/Theater Moks (D): Eins zu Eins

Think Big 6 Eins zu Eins (c) Lea Dietrich
Think Big 6 Eins zu Eins (c) Lea Dietrich
Think Big 6 Eins zu Eins (c) Lea Dietrich

In der Begegnung des 31-jährigen Moks-Schauspielers Walter Schmuck und des 10-jährigen Mika Nowotny treffen nicht nur verschiedene Männlichkeitsbegriffe, Erfahrungshorizonte und Entwicklungsstufen aufeinander, sondern auch ein durch Alltag, Umfeld und Persönlichkeit unterschiedlich geprägtes Bewegungsvokabular. Es offenbaren sich grundsätzliche Fragen nach dem, was wir so leichtfertig „Körper” nennen: Wie ändert sich die Wahrnehmung eines Körpers durch die Anwesenheit eines anderen? Von welchem Alter erzählt unser Körper? Eine tänzerische Erkundung zweier Bewegungsformen, zwischen denen 21 Jahre, 2 Monate und 43 Zentimeter liegen.

Mit „Eins zu Eins” choreografiert Birgit Freitag ein Tanzduett zwischen zwei Menschen, die beide keine Tänzer sind und gerade deshalb unbedarft den Spuren ihrer jeweiligen und gemeinsamen Bewegungen folgen können. Das tun sie ohne Scheu und mit einer Neugier, die ansteckt. Der eine begutachtet einen Körper, den er vielleicht einmal haben wird, der andere einen, den er vielleicht einmal hatte.

Das Theater Moks wurde 1977 gegründet und ist die Kinder- und Jugendtheatersparte am Theater Bremen mit eigener Spielstätte. Mit seinem vierköpfigen Ensemble und Gästen produziert das Moks pro Spielzeit vier bis fünf neue Inszenierungen. Künstlerisch bietet das Moks ein modernes und ambitioniertes Schauspiel, das immer auf der Suche nach neuen Ausdrucksformen ist und mit Künstlerinnen und Künstlern aus angrenzenden Sparten arbeitet.

www.theaterbremen.de

 

Danke

Unterstützt durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ Gastspielförderung Tanz, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, sowie den Kultur- und Kunstministerien der Länder.

Logo NPN

Logo BKM

Veranstaltungskategorie
Ein Tanzduett von Birgit Freitag
Veranstaltungsort

Termine THINK BIG!#6
Sonntag 15.7., 18 Uhr
Montag 16.7., 10 Uhr

Dauer
ca. 50 Minuten

Konzept und Choreografie
Birgit Freitag

Mit
Mika Nowotny,
Walter Schmuck

Bühne und Kostüme
Léa Dietrich, Birgit Freitag

Musik
Michael Henn

Dramaturgie
Sabrina Bohl

Fotos (c) Léa Dietrich

Aufführung im Rahmen von THINK BIG!#6
Festival Vorschau Hintergrundfarbe
violet
Festival Vorschau Schriftfarbe
rot
Als Festival anzeigen
Aus
Bühnenbild

10-14

Bühnenbild LAB Mach dir dein eigenes Bild

Der letzte Baustein des „Monster LABs“ fehlt noch: das Bühnenbild. Jetzt sind es noch knapp sechs Wochen bis zur Premiere. Entwerft mit der Künstlerin und Theaterpädagogin Charlotte Müller ein Bühnenbild, das zum Spiel einlädt und die Plattform für Musik, Kostüm und Geschichte bietet. Ihr ermächtigt euch der Gestaltung und findet heraus, was für eine Wirkungsmacht ein Bühnenbild haben kann.

Künstlerische Leitung
Charlotte Müller...
...hat an der ZHdK in Zürich Theaterpädagogik studiert und davor bereits Bühnenbilder für theaterpädagogische Projekte entworfen. Da sie aus München kommt, freut sie sich umso mehr gemeinsam mit euch an der Schauburg gestalterisch zu arbeiten.

Schnuppertermin
Do, 21. Mai 2020, 10:00–13:00 Uhr

LAB-Termine
23. Mai bis Sa, 18. Juli 2020,
immer samstags 10:00–13:00 Uhr

Kosten
Zahle, was du kannst. (10–150€)

Anmeldung
bis Mo, 18. Mai 2020 unter lab@schauburg.net

Anmeldung
lab@schauburg.net

Schauburg LAB: The Burg

LAB 1718

Wer will ans Schlagzeug? Heute probiere ich den Bass aus! Hey, Pauline hat einen Text geschrieben: „Wenn sich mal wieder gar nichts tut, man merkt, einem selber geht’s zu gut, gerade dann braucht’s Mut, etwas zu wagen, mal aufzustehen und was zu sagen, damit auch andere was davon haben.”

8 Kinder zwischen 11 und 14 Jahren machen sich auf die Suche nach ihrem eigenen Ausdruck in der Musik und entdecken, was es heißt, in einer Band zu spielen.

Veranstaltungskategorie
Ein Konzert von Schauburg LAB
Veranstaltungsort

Mit
Moritz Braun,
Henry Dyckerhoff,
Leonie Engl,
Pauline Heintz,
Scarlett McGrath,
Johannes von Mutius,
Mattis Sturz,
Elena Zohner

Künstlerische Leitung
Till Rölle

LAB-Premiere im Rahmen von THINK BIG! #6
Festival Vorschau Hintergrundfarbe
violet
Festival Vorschau Schriftfarbe
rot
Als Festival anzeigen
Aus
Musik LAB

10+

Musik LAB - The Burg I & II

Ihr möchtet euer Instrument nicht mehr alleine spielen? 
Ihr schreibt eigene Songtexte und Lieder und müsst sie unbedingt mit anderen Musiker*innen ausprobieren?
Dann seid ihr bei THE BURG genau richtig!

Ihr probt einmal pro Woche im LAB. Ein Proberaum voller Möglichkeiten erwartet euch: Schlagzeug, Gitarre, Bass, Tasten & Synths, Verstärker, Mikrofone und eine Hand voll Gleichgesinnte, die genauso motiviert sind wie ihr. Instrumente stimmen, Verstärke an, Regler aufdrehen und los geht‘s. Ihr entwickelt mit vier bis sieben Mitstreiter*innen eure eigene Band und zeigt am Ende, was geht.

Voraussetzung sind Basiskenntnisse auf einem Instrument/Gesang.

Künstlerische Leitung
Till Rölle

LAB Termine

THE BURG I (14-16)
Di, 5. November 2019 bis Di, 14. Juli 2020, dienstags 16:00 - 18:00 Uhr
(Schnuppertermin: Di, 5. November 2019, 16:00 - 18:00 Uhr)

THE BURG II (12-14)
Do, 7. November 2019 bis Do, 16. Juli 2020, donnerstags 16:00–18:00 Uhr (Schnuppertermin: Do 7.11.2019, 16:00–18:00 Uhr)

Kosten
The Burg I & II: Zahle, was du kannst (10-150 €)

Anmeldung
The Burg I&II: bis Mo, 21. Oktober 2019 unter lab@schauburg.net

Anmeldung
lab@schauburg.net

Hilfe, die Herdmanns kommen

Herdmanns (c) Judith Buss
Herdmanns (c) Judith Buss
Herdmanns (c) Judith Buss
Herdmanns (c) Judith Buss
Herdmanns (c) Judith Buss
Herdmanns (c) Judith Buss
Herdmanns (c) Judith Buss
Herdmanns (c) Judith Buss
Herdmanns (c) Judith Buss
Herdmanns (c) Judith Buss
Herdmanns (c) Judith Buss
Herdmanns (c) Judith Buss
Herdmanns (c) Judith Buss
Herdmanns (c) Judith Buss
Pressestimmen

In seiner Inszenierung für Kinder ab 10 Jahre legt Regisseur Marcelo Diaz ein mit- wie hinreißendes Tempo vor und zeigt keine Scheu vor schmutzigen Witzen. […] Wo das Buch am Schluss doch noch ein wenig Besinnlichkeit aufbietet, […] bleibt es in der Schauburg beim rotzig-trotzig übermütigen Theaterspaß […]. (Abendzeitung, Oktober 2018)

[…] Dank neuer, durchaus drastisch-provokanter Textfassung, einer ungeheuren Spielleidenschaft der Darsteller und einem fantastischen Bühnen-und Kostümbild von Anja Furthmann erlangt der alte Stoff […] so viel Tempo und Aktualität, dass er alle vermeintliche Verstaubtheit hinter sich lässt. Mit viel Witz und geschickt eingesetzter Musik (genial: die Raps von Hardy Punzel) hinterfragen die Herdmanns – ohne zu viel pädagogischen Zeigefinger – nicht nur die längst entleerte Symbolik von Weihnachten, sondern die Verlogenheit unserer Gesellschaft. Zu Recht begeisterter Applaus.
(Münchner Merkur, Oktober 2018)

Die fünf Herdmanns sind der Schrecken der Nachbarschaft und der Schulgemeinschaft. Als diese vermeintlich asozialen Kinder es schaffen, alle wichtigen Rollen im Krippenspiel an sich zu reißen, weicht der Adventsfrieden einer atemlosen Spannung. Das gekaperte Krippenspiel wird zum Spiel im Spiel und befragt dreist und schonungslos die Weihnachtsgeschichte in Zeiten von Sitcoms und Streetworkern.

Barbara Robinson veröffentlichte ihr Jugendbuch „Hilfe, die Herdmanns kommen“ 1971, als die Sozialfürsorge zu Weihnachten noch Kochschinken in Familien wie die der Herdmanns brachte. David Gieselmanns Dramatisierung von 2012 holt den Stoff schwungvoll auf die Bühne, in deren Zuschauerraum sich Kinder aller sozialen Schichten im Publikum begegnen.

Marcelo Diaz, geboren 1955 in Buenos Aires, ist ausgebildeter Schauspieler und Regisseur. 1982 wanderte er nach Deutschland aus, wo er zunächst in München Fuß fasste. Bis heute hat er über 120 Inszenierungen für junges und erwachsenes Publikum erarbeitet, sieben davon an der Schauburg. Fünf seiner bildmächtigen, verspielten Theaterarbeiten wurden zum Deutschen Kinder- und Jugendtheatertreffen „Augenblick mal!“ eingeladen. Heute lebt er in Madrid und inszeniert vorrangig im deutschsprachigen Raum.

 

Veranstaltungskategorie
Theaterfassung von David Gieselmann nach dem Buch von Barbara Robinson
Veranstaltungsort
Premiere
Festival Vorschau Hintergrundfarbe
violet
Festival Vorschau Schriftfarbe
rot
Als Festival anzeigen
Aus

Maus-Türöffner-Tag - Theater Workshop 10-12 Jahre

Ensemble
Alter bis

Das LAB öffnet für neugierige Mäuse und Elefanten die Türen und bietet zwei kostenlose Workshops an. Für Kinder von 6 bis 10 Jahren gibt es einen Beatbox-Workshop und alle von 10 bis 12 Jahren können sich parallel im Theater-Workshop ausprobieren. Es erwarten euch zwei Stunden geballte Musik und Theateraction.

Wir freuen uns auf euch!

Achtung: Der Workshop ist ausgebucht!

Veranstaltungskategorie
Schauburg LAB
Hier kommt die Maus!
Veranstaltungsort

Leitung
Philipp Boos

Schauburg LAB Extra
Festival Vorschau Hintergrundfarbe
violet
Festival Vorschau Schriftfarbe
rot
Als Festival anzeigen
Aus

10-14

Musik-LAB „The Burg I & II" / 10-14 Jahre

Ihr möchtet euer Instrument nicht mehr alleine spielen? Ihr schreibt eigene Songtexte und Lieder und müsst sie unbedingt mit anderen ausprobieren?

Dann seid ihr bei „The Burg“ richtig! 

Es gibt zwei Bands, die im wöchentlichen Wechsel proben. Hier könnt ihr eure Musik entdecken. Ein Proberaum voller Möglichkeiten erwartet euch: Schlagzeug, Gitarre, Bass, Verstärker, Mikrofone und Gleichgesinnte, die genauso motiviert sind wie ihr. Instrumente stimmen, Verstärker an, Regler aufdrehen und los geht’s! Ihr entwickelt mit vier bis sechs Mitstreiter*innen eure eigene Band und zeigt am Ende in einem Konzert, was ihr erarbeitet habt.

Voraussetzung
Basiskenntnisse auf einem Instrument/Gesang

Künstlerische Leitung
Till Rölle

Auswahlworkshop
Do, 11. Oktober 2018, 16:00–19:00 Uhr im LAB

LAB-Termine
„The Burg I & II“ proben ab Do, 18. Oktober 2018 im wöchentlichen Wechsel, donnerstags 16:00–19:00 Uhr im LAB.

Kosten
Zahle, was du kannst.

Anmeldung
Keine Anmeldung mehr möglich