LAB-Inszenierung „Twogether" / 10+

Ein Tanzexperiment für Zwei

Ein Erwachsener und ein Kind treffen aufeinander. Begegnung und Bewegung füllen den ästhetischen Raum und den Raum zwischen den beiden. Wie viel vom Selbst erkennen sie im anderen? Gemeinsam erforschen sie tänzerisch-performativ die Strukturen empathischer Prozesse. Sie spiegeln, erkennen, reflektieren, nehmen an, stoßen ab, grenzen sich ab und schließen sich zusammen.

Inszenierung/Choreografie
Anna Grüssinger & Josefine Rausch

Premiere
Fr, 19. Juli 2019, Große Burg

8+

Start Writers LAB "Erde vs. Mars"

Alter bis

Wer hat die Macht? In dieser Spielzeit bestimmt ihr den Plot unserer Geschichte. Begleitet von Lena Scholle werdet ihr in diesem Schreib-LAB die Story austüffteln, mit der wir uns ein Jahr befassen. Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt: Vielleicht fighten Pudding, Dumpf und Erdeohnezahn um die Welt und spielen mit ihr Fußball, Kim Honk Un ist die Bedrohung aus dem Jenseits und jongliert mit Atom-Atrappen und am Ende siegt ein kleiner zarter Marienkäfer? Gefiltert durch die Gruppe entsteht eine kollektives Kunstwerk, das wie bei einem Staffellauf an „Monster LAB“ #2 weitergereicht wird.

Veranstaltungskategorie
Monster LAB #1
Veranstaltungsort

Künstlerische Leitung
Lena Scholle

LAB-Termine
Mo, 28. Oktober bis Do, 31. Oktober
(Herbstferien)
Mo-Do 12-17 Uhr

Kosten
48€

Anmeldung
bis Mo, 14. Oktober 2019
unter lab@schauburg.net

Monster LAB #1
Festival Vorschau Hintergrundfarbe
violet
Festival Vorschau Schriftfarbe
rot
Als Festival anzeigen
Aus

Reisen Rasen Rappen 8-18 Jahre

Ein Tanz-, Theater- & Musikprojekt für alle von 8-18 aus dem Hasenbergl

50 Kinder und Jugendliche reisen, rasen und rappen durchs Hasenbergl auf der Suche nach dem Oktoberfest. Und nehmen das Publikum mit. Auf dem Weg liegt nicht nur der Zauberwald mit seinen freundlichen und unliebsamen Bewohner*innen. Zu entdecken sind Prinzessinnen, rollende Akrobaten, die Band Sea Ocean und einiges mehr ...

 

Aufführungen
 

Premiere am 7. Juni 2019, 17:30 Uhr

Weitere Aufführungen am 8. und 9. Juni 2019, 17:30 Uhr

Startpunkt des Stationentheaters ist vor dem Kinder- und Jugendzentrum "Der Club" in der Wintersteinstr. 35

Eintritt frei

 

Künstlerische Leitung

Marcua Grassl, Karnik Gregorian, Chris Hohenester, Judith Huber, Marie Jaksch, Annerose Schmidt

Assitenz

Nicole Albrecht, Katharina Johanna Engel, Christina Hinterberger, Sabrina Hodapp, Milena Valesquez, Lois Witte

Konzeption & Projektleitung

Xenia Bühler
 


Kontakt
 

schuleundkita.schauburg@muenchen.de
Telefon: 089 233 371 -71

 

In Kooperation mit

Logo MVHS     Logo der Club

 

Das Projekt REISEN RASEN RAPPEN wird gefördert durch „Wege ins Theater“, das Projekt der ASSITEJ im Rahmen des Förderprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. 

wege ins theater     assitej     kultur macht stark

8-18

Start Juniors LAB "Macht Spiel"

Alter bis

Wir machen Kopfstände und drehen die Welt um, betrachten gewohntes aus anderen Blickwinkeln und neuen Perspektiven. Wir schlüpfen in unsere Lieblingsrollen und essen sie mit Stäbchen. Wir zaubern mit unserer eigenen Sprache unsere Gedanken in den Raum, saugen die entstandenen Ideen in uns auf und machen alles anders als bisher. Wir machen Spiel, wir machen Lachen und lassen es ordentlich krachen.

Das „Juniors LAB“ begleitet und beobachtet das „Monster LAB“. Am Ende der Spielzeit werden die Spieler des „Juniors LAB“ die Darsteller in unserem monstermäßigen Spielzeitprojekt. Aber keine Panik, ihr seid nicht allein. Das LAB-Team hilft euch auf dem Weg auf die Bühne – wir trainieren v. a. Stimme, Körper und alle Sinne, die man für eine gute Performance auf den Brettern, die die Welt bedeuten, braucht.

Wir freuen uns auf euch und eure wilde, ungezähmte Kreativität, euren Witz und euren Mut!

Veranstaltungskategorie
Veranstaltungsort

Künstlerische Leitung
Philipp Boos,
Xenia Bühler,
Till Rölle

Schnuppertermin
Mi, 6. November 2019, 16:30–18:30 Uhr

LAB-Termine
Mi, 6. November 2019 bis Mi, 15. Juli 2020,
mittwochs 16:30–18:30 Uhr

Kosten
Zahle, was du kannst. (10–150€)

Anmeldung
bis Mo, 21. Oktober 2019
unter lab@schauburg.net

Juniors LAB
Festival Vorschau Hintergrundfarbe
violet
Festival Vorschau Schriftfarbe
rot
Als Festival anzeigen
Aus

Ich lieb dich

Ich lieb dich (c) Fabian Frinzel
Ich lieb dich (c) Fabian Frinzel
Ich lieb dich (c) Fabian Frinzel
Ich lieb dich (c) Fabian Frinzel
Ich lieb dich (c) Fabian Frinzel
Ich lieb dich (c) Fabian Frinzel
Ich lieb dich (c) Fabian Frinzel
Pressestimmen

„Die Zuschauer sind auf beiden Seiten der Bühne ganz nah dran am Geschehen, das irgendwo zwischen Himmel und Erde, Fantasie und Realität spielt und nicht erklär-, sondern nur erfahrbar ist. Ganz wie die Liebe! [...] Das Stück des mehrfach prämierten Autors ist als Auftragswerk für die Schauburg entstanden und webt ein hochkomplexes Gespinst rund um das höchste und unzuverlässigste aller Gefühle.“
(Süddeutsche Zeitung, Februar 2018)

„Das Stück von der Länge einer Schulstunde ist zwar nur für zwei Personen, aber es ist voll von lebensprallen Figuren, die von Anne Bontemps und David Benito Garcia mit viel Liebe, könnte man sagen, gespielt werden."
(Abendzeitung, Februar 2018)

„Der Zuschauerraum: geteilt in Sitzmöglichkeiten links und rechts seitlich, mittendrin die Bühnenkonstruktion, ein Gerüst mit einer Schaukel. Ein Instrumentarium, das die beiden Darsteller vollkommen ausnutzen und auskosten. Anne Bontemps als Lia und David Benito Garcia als Julian harmonieren dabei als Duo nicht nur wunderbar, sie stürzen sich in Windeseile von einer Rolle in die nächste, [...] immer mit immenser Leidenschaft, was sofort vom Lachen der Kids gewürdigt wird. [...] Liebe- das Thema ist komplex, allumfassend, riesengroß und letztendlich einfach nicht erklärbar, umso ambitionierter, dass sich Kristo Šagor im Auftrag des Theaters an dieses Thematik gewagt und ein Stück für zwei Personen geschrieben hat, das 50 Minuten lang jede Kleinigkeit und Besonderheit beleuchtet. [...] Das ist auch Regisseurin Ulrike Günther klar, die in ihrer Inszenierung dabei überhaupt gar nicht erst ein mal versucht, den Kindern eine perfekte finale Antwort zu geben, sondern mit Geschwindigkeit und Verspieltheit arbeitet, um federleicht die Grundzüge von Liebe zu hinterfragen und zu verstehen.“
(Kultur in München, Februar 2018)

Was ist Liebe? Dieser einfachen und zugleich großen Frage will „Ich lieb dich” nachgehen. Ein Junge und ein Mädchen befragen das Thema. Was macht Liebe aus? Einander ähnlich genug sein und zugleich verschieden genug. Einander Freiheit und Sicherheit zugleich geben. Nicht aufhören, über den anderen zu staunen und vom anderen zu lernen. Gemeinsame Ziele haben und Probleme angehen. Zusammen lachen können. Die beiden wechseln von Konstellation zu Konstellation. Sie beobachten die Liebe von Menschen, die sie kennen. Denken sich aus, wie es wäre, jemand anders zu sein. Wie lieben sich Geschwister? Wie lieben sich Freunde? Eltern und Kind, Kind und Haustier - und: Wie lieben sich Lebenspartner? Während die beiden von Spiel zu Spiel wechseln, gewinnt ihre eigentliche Beziehung immer mehr Konturen.

Kristo Šagor ist ein viel gespielter Autor und Regisseur vor allem für das junge Publikum. Seine Theaterstücke wurden vielfach nominiert und prämiert. Er wurde für „Törleß” am Jungen Schauspiel Hamburg mit dem Deutschen Theaterpreis DER FAUST 2007 in der Kategorie „Regie Kinder- und Jugendtheater” ausgezeichnet. Mit „Patricks Trick” gewann er 2014 den Baden-Württembergischen Jugendtheaterpreis und war für den Deutschen Kindertheaterpreis und den „KinderStücke„-Preis 2015 im Rahmen der Mülheimer Theatertage nominiert. Zuletzt inszenierte er u. a. am Deutschen Theater Berlin, Staatsschauspiel Dresden, Theater Bonn, JES - Junges Ensemble Stuttgart und am Jungen Nationaltheater Mannheim. 

Wow!

Kristo Šagor hat für "Ich lieb dich" den KinderStücke2019-Preis bei den Mülheimer Theatertagen gewonnen.

Danke!

Das Stück und die Inszenierung sind im Rahmen von „Nah dran! Neue Stücke für das Kindertheater”, ein Kooperationsprojekt des Kinder- und Jugendtheaterzentrums in der Bundesrepublik Deutschland und des Deutschen Literaturfonds e.V. mit Mitteln der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien gefördert worden.

 

Veranstaltungskategorie
Homepage Teaser Text

Angst? Wovor?

von Kristo Šagor
Eine Auftragsarbeit für die Schauburg
Veranstaltungsort

Altersempfehlung
8+ (3. - 6. Klasse)

Dauer
50 Minuten

Mit
David Benito Garcia
Anne Bontemps

Inszenierung
Ulrike Günther
Bühne & Kostüm
Andreas A. Strasser
Musikalische Mitarbeit
Till Rölle
Dramaturgie
Anne Richter
Theaterpädagogik
Josefine Rausch

Fotos
(c) Fabian Frinzel

Uraufführung
Als Festival anzeigen
Aus

Schostako Was?

Über ein halbes Jahr haben sich sechs Kinder im Alter von 10 bis 12 Jahren mit Körper, Geist und Stimme der Musik Schostakowitschs hingegeben, haben eigene Bilder und Visionen gesponnen und sie in Szenen und Tanzeinlagen umgewandelt. Gemeinsam mit dem Schauspieler David Benito Garcia, dem Münchner Kammerorchester (MKO) und seinem Dirigenten Clemens Schuldt erobern sie die Bühne des Prinzregententheaters.

Veranstaltungskategorie
Familienkonzert in Kooperation mit dem Münchner Kammerorchester
Mit offenen Ohren einem Geheimnis auf der Spur
Veranstaltungsort

Tickets
Tel. 089 461 364 30
ticket@m-k-o.eu
www.muenchenticket.de

Mit
Lilly Dressel
Jonathan Henrich
Jule Janker
Constantin Jenn
Inken Mücke
Ella Raderschall
David Benito Garcia
Regie-Team
Bruno Franceschini
Till Rölle
Clemens Schuldt (MKO)

Schauburg LAB Extra
Festival Vorschau Hintergrundfarbe
violet
Festival Vorschau Schriftfarbe
rot
Als Festival anzeigen
Aus

Alarm im Streichelzoo(m)

Alarm im Streichelzoo(m)
Hardy Punzel als Tierpfleger mit Nager 1
Hardy Punzel als Tierpfleger mit Nager 2
Nager aus Alarm in Streichelzoom
Fraub Dr. Herzfeld steht neben den Nagern "Hermi" und "Bubbles" im Käfig
Nager "Hermi" sitzt im Zuschauerraum und wird durch einen Lichtstrahl erschreckt
Slogan: Freiheit oder Futter

Der Zugang zu unserer digitalen interaktiven Vorstellung „Alarm im Streichelzoo(m)“ ist entweder über die Zoom-App oder über einen Browser möglich. Bei den Apple-Geräten (IPads)  ist zu beachten, dass der Zugang über den apple-eigenen „Safari-Browser“ zu Problemen führen kann.  Auf den IPads ist deswegen angeraten, entweder die Zoom-App für Apple zu installieren oder einen anderen Browser z.B. Chrome oder Firefox zu installieren und zu benutzen. Die Veranstaltung ist nicht für Smartphones optimiert.

Der Tierpfleger Charly ist sehr stolz auf seine besonders großen Hamster und die Kunststücke, die er ihnen beigebracht hat. Er lädt alle Tierfreund*innen via Zoom auf eine Begegnung mit den besonderen Tieren in der Schauburg ein. Der überdimensionale Hamsterkäfig ist inzwischen mit Kameras ausgestattet und mit seinem Laptop ist er so gut vertraut, dass alle Zuschauer*innen mit ihren individuellen Zugängen direkten Kontakt zu den drei großen Nagern herstellen können. Leider sind die Hamster auch nicht dumm und Frau Dr. Herzfeld hat wichtigeres zu tun als Kunststückchen einzuüben. Mit den Zuschauer*innen beginnt eine spannende, theatrale Auseinandersetzung um Versorgen und Bevormundung, Macht, Verantwortung und Tierliebe.

Das Publikum bekommt zu jeder Vorstellung einen Zoom-Link zugeschickt. Wer in die digitale Theaterkonferenz aktiv einsteigen will, mit den Hamstern Kunststücke üben oder Charly helfen will, braucht eine Kamera an seinem/ihrem Endgerät. Passive Zuschauer*innen sind auch herzlich willkommen.

Gerne bieten wir immer ein Nachgespräch in dem Zoom-Account an, für Gruppen auch zu einem späteren Zeitpunkt.

"Alarm im Streichelzoo(m)" ist ein ungewöhnliches Stück. Es lässt Reflexionen über Haustiere und das Verhalten ihrer Besitzer zu über Tierliebe und Tierquälerei, aber dreht sich genauso um Macht und Manipulation, Verantwortung und Mut, Herdengehorsam und Rebellion." (Donaukurier online)

Ariel Doron, Regisseur von „Tür zu“, wird mit dem Ensemble alle Spielzüge zwischen Tier und Mensch erproben und verrückte Machtgefüge überprüfen.

WOW!

Die Inszenierung ist zu "Augenblick mal!" dem Festival des Theaters für junges Publikum 2021 in Berlin eingeladen.

Veranstaltungskategorie
Eine Ensembleproduktion
Eine tierisch digitale Konferenz
Veranstaltungsort

Altersempfehlung                                                                                                                                                                                            
8+ (3. - 6. Klasse)

Dauer
ca. 100 Minuten

Mit
Simone Oswald
Helene Schmitt
Hardy Punzel
Clara Palau y Herrero
Michael Schröder

Inszenierung
Ariel Doron
Dramaturgie 
Anne Richter
Theaterpädagogik
Till Rölle
Ausstattung
Anni-Josephine Enders

Fotos
Fabian Frinzel

Online-Premiere
Festival Vorschau Hintergrundfarbe
violet
Festival Vorschau Schriftfarbe
rot
Als Festival anzeigen
Aus

Movement Research

Ein Bewegungsexperiment von Kindern und erwachsenen Profitänzern

Empathie bezeichnet die Fähigkeit und Bereitschaft, sich auf sein Gegenüber einzulassen und den Versuch zu unternehmen, dessen Empfindungen, Emotionen und Gedanken zu verstehen. Wenn eine Weltgesellschaft immer stärker das Errichten sinnbildlicher und bildlicher Mauern verfolgt, gilt es gerade dann, Prozesse der Empathie-Bildung zu beleuchten. Das Experiment des Einfühlens wagen wir mit unserem Movement Research. Im Rahmen der generationsübergreifenden Bewegungsforschung „Mit.Bei.Zu.Einander“ treten Kinder und erwachsene Tänzer in Austausch und Dialog. Möglichkeiten, Chancen und Grenzen des Phänomens der Einfühlung werden auf tänzerisch-performativer Ebene untersucht. Der Fokus liegt auf dem Bewegungsausdruck und physischer Übersetzung von Prozessen von Sich-Identifizieren-Können, Einander- Ergänzen und Miteinander-Auskommen. Auf der Basis aktueller wissenschaftlicher Ergebnisse aus der Empathie-Forschung sollen sich die erwachsenen Tänzer und die Kinder künstlerisch begegnen. Die künstlerische Leitung stellt für dieses Projekt ein Ensemble aus Kindern im Alter von 8 bis 12 Jahren und erwachsenen Profis zusammen. Die Ergebnisse des Movement Research werden im Rahmen einer Werkschau präsentiert. Bei Interesse zur Teilnahme an diesem Projekt merken wir dich gerne vor. Bewegungsfreude, Durchhaltevermögen und Bereitschaft für intensive Proben sind gefragt.

Alter

8+

Künstlerische Leitung

Anna Grüssinger & Josefine Rausch

Werkschau

So, 8. April 2018, 11:00 Uhr, LAB

Anmeldung zur Werkschau bis 4. April 2018 (begrenztes Platzkontingent)

kasse.schauburg@muenchen.de / Te. 089 233 371 -55

8+

The Burg I & II

Ensemble

Es ist Donnerstagnachmittag, die Tür geht auf. Johannis & Mattis sind mal wieder die Ersten im Raum für ungezähmte Kreativität – im SCHAUBURG LAB. Erstmal Smartphone einstöpseln, Musik an und Instrumente aufbauen: Schlagzeug, Gitarre, Bass, Tasten und Mikrophone für Gesang. Inzwischen ist die Band vollzählig. Es kann losgehen.

Das Musik-LAB, THE BURG, hat Nachwuchs bekommen. Neben der Gründungskapelle „FOKUSS“ zeigen die Newcomer „FIREABEND“, was sie in neun Monaten an Musik einstudiert haben. Es mischen sich eigene Texte, Sounds und Popmusikfragmente mit Cover-Versionen von Lieblings-Songs der THE BURG-Teilnehmer*innen. Der Abend beginnt nicht wie ein klassisches Rock-Konzert. Eine Theaterperformance wird zwischen den Zeilen eine Rolle spielen. Lasst euch überraschen.

Veranstaltungskategorie
Musik-LAB
"We're building a band - in this room"
Veranstaltungsort

THE BURG I aka FOKUSS
Moritz Braun
Jonathan Dörfler
Leonie Engl
Pauline Heintz
Scarlett McGrath
Johannes von Mutius
Mattis Sturz
Elena Zohner

THE BURG II aka FIREABEND
Nick Laurens
David Hanisch
Jasper Janker
Vitus Mahr
Miró Rölle
Ennio Zohner

Künstlerische Leitung
Till Rölle

LAB-Präsentation
Festival Vorschau Hintergrundfarbe
violet
Festival Vorschau Schriftfarbe
rot
Als Festival anzeigen
Aus
frei fallen

Frei Fallen

Hin, auf, weg, über, zwischen… wir üben das Fallen. Wer fängt uns auf? In diesem inklusiven LAB experimentieren wir zwischen Tanz, Theater und der Arbeit mit Material. Eine Kooperation mit den heilpädagogischen Tagesstätten Augustinum und dem AWO Begegnungszentrum Reinmarplatz.

KÜNSTLERISCHE LEITUNG
Philipp Boos & Luise Fischer

ORT
AWO Begegnungszentrum Reinmarplatz

TERMINE
Fr 12.11. 15-18 Uhr (Schnuppertermin)
Fr 26.11. 15-18 Uhr
Fr 10.12. 15-18 Uhr
Fr 14.01. 15-18 Uhr
Fr 28.01. 15-18 Uhr
Fr 11.02. 15-18 Uhr
Fr 25.02. 15-18 Uhr

Endproben und Aufführung in den Faschingsferien 28.2.-4.3.2022, AWO Begegnungszentrum Reinmarplatz

KOSTEN
Zahle, was du kannst (10-150€)

Hier geht's zum Anmeldeformular
(ACHTUNG: Das LAB ist ausgebucht, nur noch Wartelisten-Plätze vorhanden.)

Anmeldung
schauburg.lab@muenchen.de
frei fallen

8-14