Zweieinander

Pressebild KUCKUCK „Zweieinander" (c) Andreas Etter

Am Anfang gibt es einen Kreis und zwei Freunde. Der eine spielt Trompete und braucht Lippen und Atem dazu, der andere spielt Tombak, er braucht seine Hände und Finger. Die Beiden spielen zusammen, hören dem jeweils anderen zu und denken sich gemeinsam Musik aus. Dabei kann alles zu Klängen und Instrument werden – der Boden, der Körper oder die Luft.

Plötzlich gibt es eine Linie, die den Kreis in zwei Seiten teilt und es stellt sich die Frage: Was ist jetzt meins und was ist deins? Dann ist es nicht mehr so einfach zusammen zu spielen. Doch es gibt verschiedene Arten zusammen zu musizieren: nebeneinander, miteinander, zusammen und allein – zweieinander eben.

Eine Kooperation des Staatstheater Mainz mit dem Ensemble LebiDerva
Gefördert im Fond Doppelpass der Kulturstiftung

 

Spieldauer: 45 Minuten
Für Kinder ab 3 Jahren
Ort: Schauburg, Kleine Burg
Karten unter Tel. 089 233 371 -55 oder kasse.schauburg@muenchen.de 

Veranstaltungskategorie
Staatstheater Mainz
Musiktheater von Anselm Dalferth, Ina Karr, Birgit Kellner, Johannes Stange und Joss Turnbull
Veranstaltungsort

Spiel & Musik
Johannes Stange (Trompete), Joss Turnbull (Tombak)
Regie 
Anselm Dalferth
Ausstattung
Birgit Kellner
Dramaturgie
Ina Karr

Foto
Andreas Etter

Kuckuck - Theaterfestival für Anfänge(r)
Festival Vorschau Hintergrundfarbe
violet
Festival Vorschau Schriftfarbe
rot
Als Festival anzeigen
Aus

Das Karussell

das karussell
das karussell
das karussell

Wenn Worte zu Figuren werden, beginnt das Spiel, dreht sich das Karussell – dreht sich die Welt. Wir springen auf und lassen uns auf dem Rücken des Pferdes davon
tragen. Ein großer Löwe betritt majestätisch die Manege, ein Haus bekommt Beine, ein Dach wird zum Vogel ... Im Drehen und Balancieren, im Schweben und Kreisen
entstehen und vergehen kleine Welten. Sie verweben sich zu einer gemeinsamen großen Welt, auf der wir uns miteinander drehen.
„Das Karussell“ richtet sich an die kindliche Freude am Ausprobieren und Wahrnehmen elementarer Kräfte, Wünsche und Träume – ohne viele Worte. Das akrobatisch-humorvolle Spiel mit Figuren und Objekten wird von Live-Musik begleitet.

Veranstaltungskategorie
Theater Miamou
Frei nach dem Gedicht von Rainer Maria Rilke
Veranstaltungsort

Dauer
40 Minuten

Preise
10 / 7 / 6 Euro

Tickets
089 233 244 82
kontakt@figurentheater-gfp.de

Spiel & Figurenbau
Mirjam Hesse
Regie & Live-Musik
Enno Podehl

KUCKUCK - Theaterfestival für Anfänge(r)
Festival Vorschau Hintergrundfarbe
violet
Festival Vorschau Schriftfarbe
rot
Als Festival anzeigen
Aus

Zwergerl-LAB „Bewegungsforscher"

Alter bis

Im dreimonatigen Zwergerl-LAB begeben sich die Jüngsten (3-5 Jahre) auf eine Bewegungsforschung. Gemeinsam machen wir große Sprünge, summen leise Töne und entdecken die (Theater-)Welt. Die Trennlinie zwischen aktivem Tun und neugierigem Beobachten ist fließend. Wir laden die Jüngsten zu einem künstlerischen Gegenüber und Miteinander ein, das Spaß und Freude bereitet. 

Kick-off: Di, 10. April, 14:30-15:30 Uhr, LAB
Termine: 8x dienstags, 14:30-15:30 Uhr, Ferien ausgenommen

Anmeldung: kasse.schauburg@muenchen.de

Veranstaltungskategorie
Kick-off des 3-monatigen Zwergerl-LABs
Veranstaltungsort

Künstlerische Leitung
Anna Grüssinger
Josefine Rausch

Kick-off
Festival Vorschau Hintergrundfarbe
violet
Festival Vorschau Schriftfarbe
rot
Als Festival anzeigen
Aus

DO-RE-MI-KA-DO

Doremikado, (c) Hans Gerritsen
Doremikado, (c) Hans Gerritsen
Doremikado, (c) Hans Gerritsen
Doremikado, (c) Hans Gerritsen

Helene kann aus allem Musik hervorzaubern. Alles macht Geräusche. Sogar Vivianas Körper macht ein Geräusch, als Helene darauf klopft. Viviana bewegt sich, tanzt und wartet nicht auf Helenes Klopfen. Helene sucht nach anderen Wegen Klänge zu erzeugen und so beginnt ein Katz-und-Maus-Spiel zwischen Musik und Tanz. Die Musik reagiert auf den Tanz, der Tanz reagiert auf die Musik. Widerstreitende Gefühle treten in einen Dialog, auf Streit folgt Versöhnung. In einer magischen Welt von Farben und Klängen feiert die Freundschaft ein Fest für Augen und Ohren.


Choreografie: Jenia Kasatkina, Performer: Viviana Fabiano, Helene Jank, Bühnenbild: Ellen Knops, Jenia Kasatkina, Komposition: Helene Jank,
Lichtdesign: Ellen Knops

Veranstaltungskategorie
de Stilte (Niederlande)
Performance über Klänge und ihre Farben
Veranstaltungsort
Festival Vorschau Hintergrundfarbe
violet
Festival Vorschau Schriftfarbe
rot
Als Festival anzeigen
Aus

Tür zu

Tür zu (c) Christian Kleiner
Tür zu (c) Christian Kleiner
Tür zu (c) Christian Kleiner
Tür zu (c) Christian Kleiner
Tür zu (c) Christian Kleiner
Tür zu (c) Christian Kleiner
Tür zu (c) Christian Kleiner
Pressestimmen

"Das kennt man von Ariel Doron, das perfekte Spiel mit Alltagsobjekten, die plötzlich im Spiel eine eigenartige magische Bedeutung erhalten. Diese Bedeutung auch noch als emotionale Qualität zu vermitteln, das ist die Leistung der beiden Spielerinnen."
"ein kleines Fest der Anarchie."
(deutsche bühne Online, 21.10.2018)

"Vor allem aber können sich die kleinen Zuschauer auf dieses 'Theater der Dinge' , bei dem Klorollen zu Augen und Wasserhähne lebendig werden, so intensiv einlassen, dass sie vergessen wo sie sind. Wenn die Kinder am Ende [...] den Schauspielern entgegenrufen 'Ihr wisst gar nicht, was hier gerade passiert ist!', zeigt sich: Alles richtig gemacht. Ein größeres Kompliment als ein Publikum, das mit Begeisterung in ein Stück völlig eintaucht, kann ein 'Theater der Dinge' wohl kaum bekommen."
(Münchner Merkur, 22.10.2018)

"(...) eine virtuose, die Balance zwischen sanftem Grusel und kreischendem Vergnügen haltende Inszenierung für Dreijährige" (Süddeutsche Zeitung, 25.10.2018)

Zwei Kinder ziehen sich allein ins Badezimmer zurück, um sich für die Nacht fertig zu machen. Da verschluckt die Dusche das eine und das andere erlebt auf der Suche nach der Freundin sehr verrückte Abenteuer …

Dieses Objekttheater für alle, die sich trauen in fremden vier Wänden zu übernachten, hat das Ensemble gemeinsam entwickelt. Der Regisseur Ariel Doron spielt, seit er 12 Jahre alt ist, Figurentheater mit allem, was man beseelen oder beleben kann. Der Figurentheaterexperte aus Tel Aviv tourt mit seinen Inszenierungen durch die ganze Welt. Er spielt und spricht Elmo in der israelischen „Sesamstraße“ und arbeitet vermehrt in Deutschland als Regisseur. Die Spielerin Helene Schmitt ist Absolventin der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ im Studiengang Zeitgenössische Puppenspielkunst. Ihre Kollegin Simone Oswald spielt seit ihrem Abschluss an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover vor allem für junges Publikum. Gemeinsam startete dieses „Tür zu“-Team in das Abenteuer des animierten Badezimmers von Bühnenbildner Christian Thurm.

 

Veranstaltungskategorie
Ensembleproduktion
Objekttheater
Veranstaltungsort

Mit
Simone Oswald
Helene Schmitt

Inszenierung
Ariel Doron
Bühne
Christian Thurm
Kostüme
Julica Hennig
Dramaturgie 
Anne Richter
Theaterpädagogik
Anna Grüssinger

Fotos (c) Christian Kleiner

München-Premiere
Festival Vorschau Hintergrundfarbe
violet
Festival Vorschau Schriftfarbe
rot
Als Festival anzeigen
Aus

Stick by Me (Bleib bei mir)

Stick by Me, © Mihaela Bodlovic
Stick by Me, © Mihaela Bodlovic
Stick by Me, © Mihaela Bodlovic
Stick by Me, © Mihaela Bodlovic

Fertig? Los! Lass uns rennen, spielen, verstecken! Folge mir. Geh nicht verloren! Ich werde bei dir bleiben – wenn du bei mir bleibst. Bleib bei mir! „Stick by Me“ ist eine Choreografie über einen Eisstiel, Freundschaft, kindlichen Unsinn und darüber, wie wichtig es ist, kleine Schätze zu hüten. Das phantasievolle Spiel mit alltäglichen Dingen zieht nicht nur junge Zuschauer*innen in seinen Bann.

Spiel & Idee: Andy Manley, Regie: Ian Cameron, Ausstattung: Katherina Radeva, Musik & Sounddesign: Will Calderbank, Choreografische Beratung: Christine Devaney, Licht: Craig Fleming, Produktionsleitung: Suzie Normand, Produktion: Red Bridge Arts

Ausgezeichnet mit dem CATS Award als beste Produktion für Kinder und Jugendliche 2019.

Freitag, 20. März 2020: 10.00 Uhr, 16.00 Uhr
Dauer: 50 Minuten (inkl. Nachspiel mit den Kindern)
Ort: Münchner Stadtmuseum
Preise:10 / 7 / 6 Euro

Kartentelefon: 089 233 244 82
E-Mail: kontakt@figurentheater-gfp.de
München Ticket: www.muenchenticket.de
www.figurentheater-gfp.de

Veranstaltungskategorie
Red Bridge Arts & Andy Manley (Großbritannien)
Objekttheater ohne Worte
Veranstaltungsort
Festival Vorschau Hintergrundfarbe
violet
Festival Vorschau Schriftfarbe
rot
Als Festival anzeigen
Aus

Zwergerl-LAB „Bewegungsforscher" / 3-5 Jahre

Das dreimonatige Zwergerl-LAB lässt die Jüngsten die Vielfalt künstlerischer Ausdrucksmöglichkeiten – von Körper und Stimme über Musik bis hin zu Objekt und Material – spielerisch entdecken. Wir laden die Jüngsten zu einem künstlerischen Gegenüber und Miteinander ein. Die Trennlinie zwischen aktivem Tun und neugierigem Beobachten ist fließend. Wir machen gemeinsam große Sprünge, summen leise Töne und entdecken die (Theater-)Welt.

Wir möchten im Rahmen des Zwergerl-LABs nicht nur unsere Leidenschaft für Theater in all seinen Facetten teilen, sondern uns von der Lebenswelt der Jüngsten für unser künstlerisches Schaffen inspirieren lassen. Die Erfahrungen aus den künstlerischen Prozessen des Zwergerl-LABs fließen in zukünftige Stückentwicklungen für Kleinkinderstücke der Schauburg ein.

Künstlerische Leitung
Anna Grüssinger

Anmeldung
Keine Anmeldung mehr möglich

WAS SCHLÜPFT DA AUS DEM EI?

Was schlüpft da aus dem Ei?, © Irena Gollmer
Was schlüpft da aus dem Ei?, © Irena Gollmer

Die Bühne ist leer, bis auf eine Art Podest. Darauf ein Ei. Ein großes Ei. Plötzlich beginnt es sich zu bewegen, ein Riss, ein Loch, das immer größer wird: Neugierig lugt ein weißes Köpfchen aus der weißen Hülle hervor. Ein Küken? Oder doch eine Eule? Jedenfalls weiß das kleine Wesen schon bald, was es will. Und wer befindet sich im kleinen Ei? Was im allerkleinsten? Mit Musik, Poesie und ganz wenig Worten wecken die zwei Spielerinnen sieben kleine, schlafende Wunder.

Musik & Spiel: Esther Falk, Johanna Sophia Müller, Komposition: Marie-Louise Lutz, Regie: Antonie Fröhlich, Assistenz & Bildgestaltung: Irena Gollmer

Samstag, 21. März 2020: 10.00 Uhr, 16.00 Uhr
Dauer: 40 Minuten
Ort: Münchner Stadtmuseum
Preise: 10 / 7 / 6 Euro

Kartentelefon: 089 233 244 82
E-Mail: kontakt@figurentheater-gfp.de
München Ticket: www.muenchenticket.de
www.figurentheater-gfp.de

Veranstaltungskategorie
Theater in der Badewanne / Figurenkombinat (Stuttgart)
Musikalisches Figurentheater
Veranstaltungsort
Festival Vorschau Hintergrundfarbe
violet
Festival Vorschau Schriftfarbe
rot
Als Festival anzeigen
Aus

Start Zwergerl-LAB (Gruppe 1)

Ensemble
Alter bis

Das dreimonatige Zwergerl-LAB lässt die Jüngsten die Vielfalt künstlerischer Ausdrucksmöglichkeiten – von Körper und Stimme über Musik bis hin zu Objekt und Material – spielerisch entdecken. Wir laden die Jüngsten zu einem künstlerischen Gegenüber und Miteinander ein. Die Trennlinie zwischen aktivem Tun und neugierigem Beobachten ist fließend. Wir machen gemeinsam große Sprünge, summen leise Töne entdecken die (Theater-)Welt.

Veranstaltungskategorie
Schauburg LAB
"Bewegungsforscher"
Veranstaltungsort

Dieses Zwergerl-LAB
ist bereits ausgebucht.

Termin
8x dienstags,
15:00-16:00

LAB
Festival Vorschau Hintergrundfarbe
violet
Festival Vorschau Schriftfarbe
rot
Als Festival anzeigen
Aus

NIGHT LIGHT (NACHTLICHT)

Night Light, © Bo Amstrup

Die Amsel singt, der Tag geht zur Neige. Alle schlafen. Außer einem Kind, das nicht schlafen kann. Weil es wissen will, wer auf die Nacht aufpasst. Und so beginnt im gemütlichen Theaterzelt eine magische Reise durch den Zauber der Nacht. „Night Light“ nimmt die jungen Zuschauer*innen mit auf ein nächtliches Abenteuer voller Wunder, poetischer Bilder und sanftem Humor. Bis die Amsel wieder singt und den neuen Tag begrüßt.

Konzept & Text: Andy Manley, Regie: Bjarne Sandborg, Ausstattung: Mariann Aagaard,
Technik: Morten Meilvang Laursen, Musik & Sounddesign:
Daniel Padden, Licht: Anders Kjems, Spiel: Paul Curley
Koproduktion mit dem Imaginate festival und Red Bridge Arts.
Gefördert vom Scottish Government’s Edinburgh Festivals Expo Fund.

Freitag, 27. März 2020: 10.00 Uhr / 16.00 Uhr
Dauer: 40 Minuten
Ort: Münchner Stadtmuseum
Preise: 10 / 7 / 6 Euro

Kartentelefon: 089 233 244 82
E-Mail: kontakt@figurentheater-gfp.de
München Ticket: www.muenchenticket.de
www.figurentheater-gfp.de

Veranstaltungskategorie
Teater Refleksion & Andy Manley (Dänemark, Großbritannien)
Objekttheater
Veranstaltungsort
Festival Vorschau Hintergrundfarbe
violet
Festival Vorschau Schriftfarbe
rot
Als Festival anzeigen
Aus