Anni-Josephine Enders

Anni-Josephine Enders, geboren in Halle/Saale, schloss 2014 ihr Studium an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden ab. Ihr Diplomprojekt „EmotiCam Performance“ war beim Medienkunstfestival CYNETART 2013 im Festspielhaus Hellerau zu sehen. 2014 wurde sie mit dem „Leonardo da Vinci – Stipendium“ ausgezeichnet und arbeitete mit dem Videoanimationskünstler Gustavo Arteaga in Wales zusammen. Als freie Bühnen- und Kostümbildnerin wirkte Anni-Josephine Enders beim Festival „Eine Woche im Oktober – 25 Jahre Friedliche Revolution“ des Staatsschauspiels Dresden mit. Im Frühjahr 2015 entwickelte sie mit Tracey Pallant und Jessie Brett in Cardiff bei einer Kooperation des Valley and Vale Community Arts mit Frauenrechtlerinnen aus Kenia und Äthiopien eine performative Arbeit und assistierte in den folgenden Jahren am Opernhaus Zürich und Theater Basel bei Produktionen von Hans Neuenfels. In der Spielzeit 2018/2019 arbeitete sie als Assistentin des technischen Produktionsleiters an der Semperoper Dresden. Im Oktober 2019 hatte die Produktion „Ecotone“ am Theater Junge Generation in Dresden Premiere, für die sie die Ausstattung entwarf. Im Januar 2020 wird ihr Bühnenbild für das Musical „Big Fish“ am Theater Uri zu sehen sein. Parallel dazu produzierte sie eine Videoarbeit für die Band „OXO OHO“. Der Kurzfilm wurde im April 2019 beim Filmfest Dresden gezeigt und ist im Wettbewerb der Flensburger Kurzfilmtage 2019.

Wirkt mit bei...

Oktober

- , Große Burg
Reservieren
- , Große Burg
Karten Reservieren
- , Große Burg
Reservieren
- , Große Burg
Reservieren
- , Große Burg
Reservieren