Die Schauburg SchauBurg - Das Kinder- und Jugendtheater der Landeshauptstadt München
Home
Spielplan
Produktionen
Zuschauerreaktionen
E-Cards
Newsletter
Orbiter-Blog
Fotoservice
Videos
Ensemble/Team
Über das Theater
Archiv/Suche
Lehrerservice
Karten/Reservierung
Kontakt
Werde Fan des SchauBurg-Theaters Werde Fan
Schau hin - auf dem YouTube-Channel der SchauBurg Schau hin
Schreib mit im Orbiter Blog des SchauBurg-Theaters Schreib mit
++ Aktuell ++ Aktuell ++ Aktuell ++ Aktuell ++ Aktuell ++ Aktuell ++

Liebes Publikum,

zum bundesweiten Vorlesetag veranstalten wir am 14. und 15. November einen Vorlesemarathon für alle Münchner Leseratten und Bücherwürmer zwischen 8 und 80 Jahren. Im ganzen Theater wird unser Schauspielensemble seine Lieblingsgeschichten vorlesen. Ob Tischler-, Schlosser- oder Beleuchtungswerkstatt, Guckkastenbühne, Intendandenbüro oder Dachbodenkammer, jeder Vorleseort wird dabei seine ganz eigene Atmosphäre versprühen...

Mehr Infos »

Morgen - Samstag, 01.11.2014 / 16:00 Uhr
Frosch und die Anderen

Frosch und die Anderen
von Max Velthuijs

Aus mehreren Episoden der bekannten Geschichten von Frosch und seinen Freunden macht das erfahrene Puppenspieler-Team eine Mutmach-Vorstellung: Mut zu Neugier, Mut zu Fragen, Mut zu Entdeckungen, Mut, seinen Freunden zu vertrauen, Mut dazu, nicht zu schnell den Mut zu verlieren.
mehr »

Montag, 03.11.2014 / 19:30 Uhr
Fahrenheit 451

Fahrenheit 451
nach dem Roman von Ray Bradbury

Ein Mann trifft eine Entscheidung. Er muss sein Leben vollkommen neu beginnen. Als Feuerwehrmann war es seine Aufgabe Bücher zu verbrennen. Bücher gelten als gefährliche Waffe. Mehrere Ereignisse führen dazu, dass er ganz neu beginnen will. Dieser Entschluss ist lebensgefährlich...

mehr »

DER RUF DER WILDNIS...

...ist eine einfache Geschichte, voller Action und Spannung. Die Themen sind scharf gegeneinander gesetzt: Gut oder Böse, Moral oder Unmoral. Höchstleistung oder Zerstörung. Einzelleistung oder Teamwork. Segen oder Fluch. Sie ist sprachlich modern und in unserer Fassung auf weniger als 2 Std. verdichtet.

Aus der Perspektive des Hundes Buck wird die komplexe Natur des Menschen beschrieben zwischen Überlebenswillen, Selbstüberschätzung, Geldgier, animalischen Kräften, großer Liebe und Zivilisiertheit. Das ist fesselnd. Tiere als Protagonisten sind uns allen seit Kindertagen vertraut. Deshalb ist das Erzählmuster einfach nachzuvollziehen. Und dieser Hund hält uns Menschen auf faszinierende Weise den Spiegel vor.

Es geht also um menschliche Verhaltensweisen und nicht um eine verklärende Tierromantik mit Naturidyll. Keine Schauspieler in Hundefell! Keine Plüschohren! Kein Alaska-Schneeimitat. Stattdessen sehr genaue Schauspieler-Arbeit, die die Fantasie der Zuschauer wachkitzelt und mit der Frage konfrontiert, warum dieser Hund sich am Ende von den Menschen abwendet und dem RUF DER WILDNIS folgt.

Der Klassiker der Jugendliteratur von Jack London wieder ab 7. November!