Die Schauburg SchauBurg - Das Kinder- und Jugendtheater der Landeshauptstadt München
Home
Spielplan
Produktionen
Zuschauerreaktionen
E-Cards
Newsletter
Orbiter-Blog
Fotoservice
Videos
Ensemble/Team
Über das Theater
Archiv/Suche
Lehrerservice
Karten/Reservierung
Kontakt
Werde Fan des SchauBurg-Theaters Werde Fan
Schau hin - auf dem YouTube-Channel der SchauBurg Schau hin
Schreib mit im Orbiter Blog des SchauBurg-Theaters Schreib mit
++ Aktuell ++ Aktuell ++ Aktuell ++ Aktuell ++ Aktuell ++ Aktuell ++

Liebes Publikum,

in der ersten Woche der Osterferien von Montag, 14.April bis Dienstag, 22.April ist die Schauburg einschließlich der Theaterkasse geschlossen.

In der zweiten Woche der Osterferien spielen wir für Sie das Stück Has' und Huhn.

Die Theaterkasse erreichen Sie wieder ab dem 23. April zu den bekannten Öffnungszeiten. Alle anderen Schauburg-Mitarbeiter/innen sind ab dem 22. April wieder für Sie da.

Wir wünschen Ihnen frohe Ostern.

Donnerstag, 24.04.2014 / 15:00 Uhr
Has' und Huhn

Has' und Huhn
von Sofie Mileau und The Tjong Khing

Has' und Huhn sind richtig dicke Freunde. Es ist eine besondere Beziehung, die beide miteinander verbindet. Obwohl auch sie hin und wieder Streit haben, gelingt es den beiden immer wieder, liebevoll miteinander umzugehen.
mehr »

Freitag, 25.04.2014 / 15:00 Uhr

Has' und Huhn
von Sofie Mileau und The Tjong Khing

mehr »

Gut Gedacht statt Gut Gemacht

Eine oft gehörte politische Forderung lautet, dass durch Steuergelder geförderte Kulturinstitute die vielfäl- tige Zusammensetzung der Bevölkerung widerspiegeln sollte, sowohl bei Zuschauern wie bei Künstlern. Was die Zuschauer betrifft, haben wir keine Probleme. Die Zusammensetzung unseres Publikums entspricht dem der Münchner Schulklassen.

Für Künstlerengagements hingegen sitzt man in einer Gesetzes-Zwickmühle: Wir hatten Vakanzen für junge Schauspieler. Sehr gerne hätten wir Spieler mit Migrationshintergrund engagiert. Allerdings dürfen wir das nicht sagen. Laut Bundesgesetz AGG (Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz) würde eine solche Formulierung alle Schauspieler ohne Migrationshintergrund benachteiligen, was gesetzeswidrig wäre. Dagegen könnte man klagen, um z.B. eine hohe Abfindung zu ergattern.

So können wir alle Schauspieler mit Migrationshintergrund nur auffordern, unsere unaussprechbaren Wünsche zu hören: Schickt uns unverbindlich Unterlagen zu, damit wir Euch in Zukunft einladen können ohne das verbotene Wort "Migrationshintergrund" erwähnen zu müssen.

Vielleicht gibt es aber auch Politiker, die sich dafür einsetzen, das AGG sinnvoll zu verändern.